AdUnit Billboard
Ehrungen bei Kurtz Ersa - Langjährige Mitarbeiter für ihre Treue ausgezeichnet / Walter Rüppel 50 Jahre im Team

Kurtz Ersa ehrt in Bronnbach langjährige Mitarbeiter

Langjährige Mitarbeiter des Unternehmens Kurtz Ersa wurden nun im Kloster Bronnbach geehrt.

Lesedauer: 
Ehrungen beim Unternehmen Kurtz Ersa im Kloster Bronnbach: Das Bild zeigt die Jubilare mit mehr als 25 Jahren Betriebszugehörigkeit gemeinsam mit den Geschäftsführern und Betriebsratsvorsitzenden der Kurtz-Ersa- Unternehmen. © Kurtz Holding

Bronnbach. „Wir wollen den Treuesten unserer Belegschaft unseren ganz besonderen Respekt und unsere Wertschätzung entgegenbringen“, betonte dabei Kurtz Ersa-CEO Rainer Kurtz zu Beginn. Er würdigte die Jubilare als „Rückgrat unserer Firmen“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gesundes Betriebsklima

Die langjährige Treue der Jubilare wertete Kurtz als Zeichen eines gesunden Betriebsklimas, das unschätzbar wichtig sei für den gesamten Unternehmenserfolg. Vieles habe sich in der jüngeren Vergangenheit wahnsinnig schnell geändert – und das Tempo werde künftig eher noch anziehen. Doch, zeigte er sich überzeugt: „Wir bei Kurtz Ersa haben das nötige Rüstzeug, um die kommenden Herausforderungen gemeinsam anzugehen, etwa als Maschinenbauer bis 2029 klimaneutral zu werden.“

Mehr zum Thema

Bewertung von „Freundin” und „kununu”

Familienfreundlichste Arbeitgeber: Kurtz Ersa auf Platz drei

Veröffentlicht
Von
pm
Mehr erfahren

Für zehn Jahre bei der Ersa GmbH wurden genannt: Jennifer Bauer, Alexander Bernhardt, Elisabeth Boleks, Katharina Fertig, Feriz Gashi, Florian Geier, Heike Hellinger, Martin Krichbaum, Manuel Meixner, Alexander Leisering, Christoph Liebler, Willibald Ühlein, Andrea Unden, Tobias van Rossem, Susanne Wohlfahrt und Wolfgang Wondollek. Ebenfalls für zehn Jahre geehrt wurden Barbara Dümmig, Maximilian Meckel (beide Kurtz Ersa Automation), Horst Fluhrer, Annette Weiß und Luis Kressmann (Kurtz GmbH). Bei der Kurtz Holding sind Carolin Kurtz, Wilhelm Andre und Franziska Pfannes seit zehn Jahren dabei. 15 Jahre dabei sind Heike Ebert, Karl-Heinz Zang, Gitte Mattern und Sabine Meixner (alle Ersa), Lukas Schwab (Kurtz GmbH) sowie Jürgen Geiger und Daniela Rückert (beide Holding). Auf zwei Jahrzehnte im Konzern bringen es Udo Beck, Martin Dosch, Matthias Nebauer, Jürgen Weber, Michaela Samstag und Steffen Väth (alle Ersa), Johann Konrad (Kurtz Ersa Automation) und Johannes Gräder (Kurtz GmbH).

Dann waren die „25-Jährigen“ bei Ersa an der Reihe: Dieter Bender startete zum 1. September 1996 als Aushilfe in der Fertigung Lötmaschinen und ist aktuell in der Montage Mechanik aktiv. Stefan Brauner absolvierte eine Ausbildung zum Industriemechaniker, bildete sich weiter zum Energieelektroniker Fachrichtung Betriebstechnik und ist seit Anfang 2015 als Applikationsingenieur in der Technischen Kundenberatung tätig. Eingetreten als Mitarbeiter in der Entwicklung Elektronik Lötmaschinen übernahm Michael Schäfer 2003 die Gruppenleitung Elektroentwicklung Lötmaschinen und 2005 die Abteilungsleitung der Entwicklung. Als technischer Kopf des Unternehmens hat der Külsheimer die aktuelle Produktgeneration mitgestaltet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bei der Kurtz-Ersa-Automation bringen es zwei Mitarbeiter auf ein Vierteljahrhundert: Gerd Röttinger trat zum 1. September 1996 als Schweißer und für Montagetätigkeiten ins Unternehmen ein. Conny Stöhr wurde als Mitarbeiterin für „sämtliche Bürotätigkeiten“ eingestellt. Seit Mitte 2008 ist sie Sachbearbeiterin für den Vertriebsinnendienst und betreut seit 2018 die Zeitwirtschaft für die Automation.

Nach seinem Eintritt ins Unternehmen 1986 und einer Ausbildung zum Maschinenschlosser kehrte Peter Aulbach in die elterliche Firma zurück, um 1999 wieder zu Kurtz zurückzukommen. Einige seiner Stationen: Weiterbildung zum Industriemeister Fachrichtung Metall, 2011 Wechsel in die Projektierung, seit 2015 Anwendungstechnik und Serviceeinsatzplanung. Hydraulikspezialist Frank Bauer ist von Anfang an als Servicetechniker der Maschinenfabrik dabei und hat zahlreiche Einsätze in Osteuropa absolviert.

Auf 25 Jahre bei der Kurtz Holding können drei Beschäftigte zurückblicken: Anita Dosch begann am 1. Mai 1996 als Kurtz-Mitarbeiterin in der allgemeinen Verwaltung (Schwerpunkt Finanzen und Rechnungswesen), wechselte 1999 in die Holding und betreut heute als Sachbearbeiterin den Bereich Kreditoren im Zentralbreich Corporate Finances.

Als Sachbearbeiter Einkauf bei Ersa am 16. Mai 1996 gestartet, blickt der heutige Manager Global Logistics, Michael Prokopp, auf einige Stationen zurück: Gruppenleiter Einkauf Ersa Lötwerkzeuge (Juni 1999), Leitung Logistik/Materialwirtschaft bei Ersa (Mai 2003), dann Kurtz (April 2007) sowie Leitung Prozessmanagement bei der Kurtz GmbH (Januar 2016).

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Bernhard Brosch ist seit dem 16. März 1996 dabei, zunächst als Einkäufer für Zeichnungsteile und mechanische Kaufteile. 2003 wurde er Gruppenleiter „Disposition Auftragszentrum“. Im Oktober 2009 wechselte er in die Holding, wo er ab April die Leitung Einkauf Werk Ersa innehatte, die er nach einem Intermezzo als Senior-Einkäufer MGM (ab Mai 2015) seit Anfang 2017 wieder ausübt.

Samir Babaca begann im September 1991 seine Ausbildung zum Industriemechaniker Maschinen- und Systemtechnik und wurde direkt in die Maschinenfabrik übernommen. Ab April 2008 wirkte er als Schichtführer Montage. 2014 bildete er sich zum staatlich geprüften Kesselwärter weiter. Aktuell ist Samir Babaca Vorarbeiter im Teststand.

Stefan Bachmann absolvierte ab 1. September 1991 in der Kurtz GmbH seine Ausbildung zum Energieelektroniker. Nach dem Wehrdienst war er zuständig für Planung und Erstellung von Stromlaufplänen und legte die Technikerprüfung in Elektro- und Datenverarbeitungstechnik ab. Von 2005 bis 2010 war er in der Ersa Hardwareentwicklung tätig. Nach seiner Rückkehr zur Kurtz GmbH im Mai 2010 bearbeitet er Elektronik-Planungsprojekte.

Auf 35 Jahre bringt es Barbara Böxler mittlerweile bei Ersa. Am 1. September 1986 begann sie ihre Ausbildung zur Technischen Zeichnerin, danach erfolgte ihre Übernahme in den Bereich Lötmaschinen, 1990 der Wechsel zu den Lötwerkzeugen. Von 1991 bis 1994 bildete sie sich zur staatlich geprüfte Technikerin Fachrichtung Maschinenbau weiter. Danach arbeitete sie im Bereich Entwicklung und Konstruktion Handlötwerkzeuge.

40 Jahre ist Willi Hammerle für die Kurtz GmbH tätig, bei der er am 4. Mai 1981 seine Ausbildung zum Technischen Zeichner antrat. Dann wechselte er als technischer Redakteur in die Technische Dokumentation.

„Kurtz-Urgestein“

Als krönender Abschluss wurde mit Walter Rüppel ein „echtes Kurtz-Urgestein“ geehrt. Er hielt dem Unternehmen seit 50 Jahren die Treue: Er trat am 1. Januar 1971 seine Ausbildung zum Maschinenschlosser in Hasloch an, wurde Mitte 1974 nach der Prüfung übernommen und war von der ersten Stunde an am Aufbau der Abteilung Schaumstoffmaschinen in der Wiebelbacher Kurtz Maschinenfabrik beteiligt. Viele Jahre war er auf Montageeinsätzen auch im Ausland unterwegs.

„Lieber Walter, man weiß gar nicht, was man alles erzählen soll, es gibt so viele Anekdoten. Du bist ein Mensch, den man einfach mögen muss, viel erlebt, unverwüstlich, immer vorangegangen und immer einen Witz auf Lager – und das 50 Jahre lang, betonte Rainer Kurtz in seiner Laudatio auf den „Rekord-Jubilar“. Dieser richtete im Anschluss seinen Dank an das Unternehmen und die Familie Kurtz.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1