AdUnit Billboard
Corona im Main-Spessart-Kreis

Inzidenz-Wert liegt aktuell bei 115,0

Lesedauer: 

Main-Spessart-Kreis. Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 28. Dezember) 353 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 7563 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 6981 Bürgerinnen und Bürger.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 115,0 (Quelle: RKI). 229 Personen sind an beziehungsweise mit Covid-19 gestorben.

Im Klinikum Main-Spessart werden derzeit acht Covid-Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Es befinden sich 347 enge Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Insgesamt wurden im Landkreis Main-Spessart 203 663 Impfungen (Stand 28. Dezember) vorgenommen, davon 82 066 Erstimpfungen, 82 083 Zweitimpfungen und 39 514 Auffrischungsimpfungen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Terminvergabeportal

Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass je nach Impfstofflieferung immer wieder neue Impftermine freigeschaltet werden. „Es lohnt sich also, öfter im Terminvergabeportal nachzusehen“, heißt es in der Mitteilung des Landratsamts Main-Spessart. Da vergleichsweise wenig Dosen des Impfstoffes von Biontech zur Verfügung stehen, wird an Personen über 29 Jahre appelliert, sich bevorzugt für eine Impfung mit Moderna entscheiden. Denn dann können Personengruppen zwischen zwölf und 30 Jahren weiterhin Impfungen angeboten werden.

Angesichts der zunehmenden Nachfrage nach Booster-Impfungen für Personen, die jünger als 18 Jahre sind, weißt das Landratsamt darauf hin, dass Auffrischungsimpfungen bei Minderjährigen nach derzeitigem Stand im Regelfall nicht im Impfzentrum erfolgen. Bei Bedarf soll mit dem behandelnden Arzt Kontakt aufgenommen werden.

Vor Kurzem hat sich Landrätin Sabine Sitter mit einem Brief an Personen ab 60 Jahre im Landkreis gewandt, um diese zur Terminvereinbarung für die Auffrischungsimpfung einzuladen. Bürger, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, müssen sich allerdings nicht mehr über die Impfhotline melden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1