AdUnit Billboard
In „Quätschich-Arena“ - TSV Kreuzwertheim ist Organisator

Beim Laufen die Landschaft genießen

Lesedauer: 

Kreuzwertheim. Die Kreuzwertheimer Landschaftsläufe finden wieder statt. Dabei haben die Organisatoren des TSV Kreuzwertheim um Peter Kuhn und Jochen Schneider auch den Crosslauf über 14 Kilometer und rund 300 Höhenmeter für die Ausdauerläufer ins Programm am Sonntag, 26. Juni, aufgenommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wie es in der Ankündigung der Veranstalter heißt, musste man zwei Jahre aufgrund der Corona-Pandemie aussetzen. „Nach 2019 war es für uns zum 100-jährigen Jubiläum des TSV Kreuzwertheim in 2022 klar, dass wir wieder den Trail-Lauf mit dabei haben“, freute sich Peter Kuhn. „Der kam damals sehr gut an. Wir sind zuversichtlich, dass in diesem Jahr zahlreiche Trail-Freunde den Weg in die ,Quätschich-Arena’ finden“.

Titelverteidiger bei den Kreuzwertheimer Landschaftsläufen: der Wertheimer Anthony Hildenbrand. © Günter Herberich

In der Umgebung des Kaffelsteins befindet sich eine der schönsten Laufstrecken in der Region. Auf den 14 Kilometern kann man nahezu perfekt die Natur genießen und die Umgebung laufend bewundern. Vom Start geht es leicht bergan direkt in den Wald zum Rainberg. Weiter führt die Strecke über Waldwege und Trails auf den „Hein Weg“, auch H-Weg genannt zum „Himmelreich“ hinunter. Zwei Verpflegungsstationen sind vorgesehen. Bevor man ins Ziel in der der „Quätschich-Arena“ kommt, geht es nochmals in die Weinberge mit Blick auf Eichel und Wertheim. Start zum „Lauf ins Himmelreich“ ist um 9 Uhr am Sportplatz/Philipp-Günzelmann-Weg. Titelverteidiger ist der Wertheimer Anthony Hildenbrand (TSV Kleinostheim), der 2019 in 53:45 Minuten ein Zeichen gesetzt hat.

Mehr zum Thema

Puls 300

Hohe Hürden bei Riesenhitze

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Leichtathletik

Re-Start mit der Jubiläumsauflage

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Gestartet wird auch wieder der traditionelle Lauf rund um den Kaffelstein. Bei ihm handelt es sich um eine der ältesten Laufveranstaltungen in der Region Aschaffenburg, Spessart und Würzburg. Die 4,5 Kilometer-Strecke wird heuer bereits zum 82. Mal im Fokus der Läuferinnen und Läufer stehen. Startschuss ist um 9.30 Uhr.

Bei diesem Lauf hält nach wie vor die Lauflegende Hartmut Hertlein in 13:47 Minuten die Rekordzeit. Der ehemalige Topläufer des TV Marktheidenfeld ging neun Mal an den Start und stand jedes Mal als Sieger auf dem Podest.

Um 10:45 Uhr wird sich der Laufnachwuchs (sieben bis 13 Jahre) auf den Weg machen. Bei den 2,2 Kilometern „Rund um den Schützenwald“ sind einige Steigungen zu bewältigen. Es wird sicher für die jüngsten Teilnehmenden nicht einfach sein, die 8:16 Minuten des Homburgers Jonas Scheurich aus dem 2019 zu knacken. Schnellstes Mädchen war Monique Schomber (Katja Fitness) in 9:27 Minuten.

Anmeldungen sind ausschließlich online bis zu einer Stunde vor dem Start unter http://tsv-jahn-kreuzwertheim.de möglich.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1