Realschule Krautheim - Kommunikationsplattform „IServ“ erleichtert Homeschooling Mit Informatik früh vertraut gemacht

Lesedauer: 

Krautheim. Die Corona-Pandemie brachte auch für Schulen neue Herausforderungen mit sich, auf die kurzfristig reagiert werden musste. Es wurde aber auch deutlich, dass weitere Maßnahmen rasch angegangen und umgesetzt werden müssen, denn Schulen und Lehrkräfte können im Alltag nur das umsetzen, was technisch zur Verfügung steht und vor allem auch datenschutzrechtlich erlaubt ist.

AdUnit urban-intext1

Mit den bisher bereitgestellten Fördermitteln zur Digitalisierung von Schulen, wurden an der Realschule Krautheim vor allem iPads und Notebooks für den unterrichtlichen Einsatz sowie zur Ausleihe angeschafft. Aber auch verschlüsselte Dienstgeräte für die Lehrkräfte sowie großformatige Bildschirme wurden angeschafft.

Rechtzeitig zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres wurde kürzlich auch die Kommunikationsplattform „IServ“ eingeführt. Diese wurde vom Staatlichen Schulamt und dem Datenschutzbeauftragten geprüft und genehmigt. In „IServ“ haben Schüler und Lehrer je eine eigene Email-Adresse zur schulinternen Kommunikation. Pädagogen können Schülern Aufgaben zur Verfügung stellen und direkt Rückmeldung geben. Auch Videokonferenzen sind nun datenschutzkonform möglich und werden – wo pädagogisch sinnvoll – vermehrt im Fernlernunterricht eingesetzt.

Zusätzlich hat an der Realschule Krautheim jeder Schüler die Möglichkeit, Microsoft Office über eine Schullizenz auch zu Hause kostenfrei zu nutzen. Das komplette Office-Paket kann somit während der Schulzugehörigkeit auf privaten Tablets oder dem heimischen Rechner genutzt werden.

AdUnit urban-intext2

Um die neuen technischen Möglichkeiten voll ausschöpfen zu können und auch langfristig für die künftigen Anforderungen gewappnet zu sein, sind der bereits geplante Breitbandausbau durch die Stadt Krautheim sowie die Modernisierung des schuleigenen WLAN-Netzes weitere wichtige Schritte.

Inhaltlich sorgen das Fach IT sowie die Schulprogrammgruppe Multimedia für ein gut abgestimmtes Lernkonzept. Schon in der fünften Klasse werden die Kinder der Realschule Krautheim mit dem Basiskurs Medienbildung an das digitale Arbeiten und das Tastaturschreiben herangeführt. In Klasse sechs werden die Kenntnisse in Office-Anwendungen durch ein schulinternes Angebot erweitert und vertieft. Im Aufbaukurs Informatik ab der siebten Klasse lernen die Kinder die ersten Schritte im Umgang mit Algorithmen, den Aufbau von Computernetzen und das Programmieren. Vertiefend besteht von Klasse acht bis zehn die Möglichkeit, das Wahlfach IT mit zwei Stunden je Woche zu belegen und in Klasse neun können besonders interessierte Schüler ihr technisches Know-how bereits im Technikunterricht an Fräse, 3D-Drucker oder Laser sowie in der Robotik-AG praktisch anwenden.

AdUnit urban-intext3

Im Bewusstsein, dass digitale Kompetenz in fast allen Berufen zunehmend gefordert wird, betont Rektor Thomas Weniger, dass die Realschule Krautheim schon immer sehr ambitioniert war, um beim Dauerbrenner Digitalisierung up-to-date zu sein. Sowohl technisch wie auch inhaltlich werde Vieles geboten, um die Schüler ganz nach dem Motto der Realschule auch in diesem Bereich „fit für die Zukunft“ zu machen.