Realschule Krautheim - Freude über große Säulenbohrmaschine von der Adolf Mütsch GmbH 3D-Projekte sind nun professionell umsetzbar

Lesedauer: 
Bei der Übergabe: Realschulrektor Thomas Weniger, H. Bleher (zuständig für Personalabteilung, Buchhaltung und Ausbildung), Marie Josephine Lüdemann (Auszubildende) und Florian Nuber (RSK-Fachleiter Technik). © Realschule Krautheim

Krautheim. Die Schüler der Realschule Krautheim und deren Techniklehrer Florian Nuber und Andreas Kaulbersch freuen sich über eine neue Säulenbohrmaschine im Industriestandard mit hochwertigem Varioantrieb, die von der Adolf Mütsch GmbH aus Ingelfingen-Eberstal gespendet wurde: Eine Maschine, mit der sich eine Vielzahl an Materialien insbesondere Metalle bearbeiten lassen, denn mit ihr sind präzise Bohrungen von einem bis 30 Millimeter Stahl möglich, außerdem ist sie zum Gewindebohren geeignet.

AdUnit urban-intext1

Die neue Säulenbohrmaschine fügt sich perfekt in den stationären Metallmaschinenpark der Realschule Krautheim ein, der aus Metallkappsäge, Schutzgasschweißgerät, Drehmaschine, CNC-Fräse sowie auch einer Poliermaschine besteht. Die Schüler haben somit die Möglichkeit, ihre zuvor mit dem CAD-Programm „SolidWorks“ erstellten 3D-Projekte professionell umzusetzen.

Die Adolf Mütsch GmbH, Spezialist in der modernen Präzisionsteilefertigung, ist seit November 2015 Bildungspartner der Realschule und spendete der Realschule in den Jahren 2016 und 2017 bereits eine kleinere Vario-Ständerbohrmaschine, einen 3D-Drucker und diverse Handwerkzeuge in Industriequalität.

Rektor Thomas Weniger dankte dem Bildungspartner im Namen der Krautheimer Schüler und betonte, mit dem Bildungspartner sei man innovativ in der Innovationsregion unterwegs.