AdUnit Billboard
Einvernehmen erteilt - Räte befürworten „Netto“-Erweiterung

Neuansiedlung auf Königheimer Kärcher-Gelände

Von 
Susanne Marinelli
Lesedauer: 

Königheim. Es tut sich was auf dem bisherigen Gelände der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG. Nachdem das Areal verkauft worden ist, lag am Montag dem Gemeinderat ein Antrag für eine Nutzungsänderung vor. Dieser erteilte das Gremium einstimmig sein Einvernehmen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Geplant ist, in der bestehenden Halle Lebensmittel zu produzieren. Zudem ist die Erstellung eines Büro- und Kühlcontainers sowie von Pkw-Parkplätzen vorgesehen. Wie Hauptamtsleiterin Carmen Frank erläuterte, handele es sich um die Neuansiedlung eines Unternehmens, das zwischen acht und zehn Mitarbeiter beschäftigen wolle. Die Gebäudehülle bleibe unverändert.

Auf Nachfrage der FN teilte Bürgermeister Ludger Krug mit, dass in Absprache mit den Verantwortlichen aus Verfahrensgründen zum jetzigen Zeitpunkt keine näheren Angaben zu der Firma gemacht werden könnten. Es handele sich um ein Start-up-Unternehmen, das Bio-Lebensmittel herstelle.

Mehr zum Thema

Gemeinderat

Ahorn kämpft für Kärcher

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
Premiere

Grünes Licht für Kärcher-Center in Buch

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren

Nichts hatten die Räte auch gegen die Erweiterung des Einkaufsmarkts „Netto“ um 255 Quadratmeter und 24 Stellplätze. Da damit die in Königheim maximal zulässige Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern überschritten wird, muss der Bebauungsplan geändert werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1