Wissenswertes für einen guten Zweck - Die Königheimer Matthias Heß und Jürgen Zugelder wollen mit ihrer Aktion die SOS Kinderdörfer unterstützen Kleine Schildkröte Kobe erklärt die Welt

Von 
Susanne Marinelli
Lesedauer: 
Das Projekt „Kobe, die Schildkröte, erklärt Wissenswertes aus aller Welt“ ist von den Königheimern Matthias Heß und Jürgen Zugelder gestartet worden. © Jürgen Zugelder

Eine Schildkröte erklärt in Bildern die Welt. Mit ihrer kostenfreien Aktion wollen zwei Königheimer Wissenswertes leicht verständlich vermitteln und die SOS Kinderdörfer unterstützen.

AdUnit urban-intext1

Königheim. Man kennt sich in Königheim. Und so weiß Matthias Heß, dass Jürgen Zugelder gerne malt. Heß wiederum macht es Freude, Aktionen zu organisieren. So war er etwa Mitbegründer der Hilfsinitiative „Food-Drinks-Fun to Togo“. Nun holte er seinen Mitbürger mit ins Boot und startete im Internet unter der Adresse www.kobe.kenche.de die Aktion „Kobe, die Schildkröte, erklärt Wissenswertes aus aller Welt“.

Weisheit und Wissen

Auf den Namen Kobe haben die beiden ihren kleinen Helden getauft, weil Schildkröten zu den Tieren gehören, die auf der Erde schon mit am längsten existieren, so Heß. Und Schildkröte heißt auf Suaheli Kobe. Sie werde nicht nur sehr alt, sondern gelte auch als ein Symbol der Weisheit und des Wissens, erklärt der Königheimer weiter.

Damit geben die Tiere dem neuen Projekt das passende Gesicht. Das Ziel ist, mit einem Bild samt kurzem Text interessante Fakten, Entdeckungen, aber auch Sagen und Legenden zu erklären. Die Themenauswahl übernimmt dabei meist Matthias Heß, der in der Regel auch den Text beisteuert. Wie er sagt, sei es aber manchmal notwendig, eine Beschreibung der freien Enzyklopädie Wikipedia zu verwenden. Denn schließlich soll alles „wissenschaftlich korrekt sein“, betont der Hobby-Texter. Die Nutzung der Erklärungen für das Projekt sei von den Wikipedia-Verantwortlichen freigegeben worden.

AdUnit urban-intext2

Für die bildliche Umsetzung der Themen ist Jürgen Zugelder verantwortlich. Heß: „Ich überlasse ihm die künstlerische Freiheit, was er malt.“ Signiert werden alle Bilder mit „Jerry & Maddl“, Künstlernamen, die sich Zugelder und Heß für sich ausgesucht haben.

In Schwarz-Weiß und in Farbe

Der Hobby-Künstler braucht etwa drei Stunden für einen Cartoon, sagt er. Zuerst zeichnet er mit einem Filzstift die Konturen seiner Motive vor. Diese Fassung wird genauso wie die später von ihm mit Buntstiften ausgemalte ins Internet gestellt. So kann sich jeder die Kreationen von der Homepage herunterladen und ausdrucken. Die Schwarz-weiß-Versionen ergeben insgesamt eine Art Malbuch – die bunten ein Bilderbuch.

AdUnit urban-intext3

Bislang gibt es rund 50 Cartoons auf der Homepage. Sie erstrecken sich auf die Themenbereiche Geschichte, Personen, Länder-Städte, Touristik, Erfindung, Bauwerke, Tiere sowie Essen und Trinken. So wird beispielsweise erklärt, wo der Name der Eieruhr herkommt, was es in London zu entdecken gibt oder wie die Indianerstämme früher ihre Häuptlinge bestimmt haben.

AdUnit urban-intext4

Immer im Bild ist die grüne Schildkröte Kobe. Die kann „Jerry“ längst auswendig malen. Schließlich hat er sie selbst entworfen. Kobe ist stets passend zum Bildthema gekleidet oder mit einem besonderen Accessoire ausgestattet. So trägt sie beispielsweise zum Thema „Feuerwehr“ Helm, Stiefel und Handschuhe. Bei „Städte-Reisen“ hat sie ihren Koffer dabei.

Bild gegen Spende

Wenn es nach Heß und Zugelder geht, wird Kobe noch viele Geschichten erzählen – und möglichst auch eine gute Sache unterstützen. Denn gegen eine Spende an die SOS Kinderdörfer wollen die beiden „auf Bestellung“ arbeiten. Das „Honorar“ sei verhandelbar, erklärt Heß, denn „wir machen das aus Spaß an der Freude.

Doch weder er noch sein Kompagnon werden die Spenden entgegennehmen. Man vertraue darauf, dass die Auftraggeber diese direkt an die SOS Kinderdörfer zahlen.

Dazu findet man auf der Kobe-Internetseite unter dem Begriff „Unterstützung“ einen Link zur Homepage des Hilfswerks. Dieses habe man für die Aktion ausgewählt, weil es weltweit tätig sei, erklärte Heß. Das passe gut, „denn wir wollen Wissenswertes aus aller Welt erzählen“.

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim, Schwerpunkte Külsheim und Königheim