Öffentliche Sitzung des Gemeinderats - Zustimmung war erstmals 2015 erteilt worden Genehmigung für Windrad-Bau verlängert

Von 
su
Lesedauer: 

Brehmen. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung stimmten die Königheimer Gemeinderäte der Verlängerung der nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) erteilten Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb der Windkraftanlage WEA2 in Pülfringen zu.

AdUnit urban-intext1

Das Projekt liege im Vorranggebiet auf Gemeindegrund, erklärte Bürgermeister Ludger Krug. Zwei der drei dort 2015 vom Gemeinderat genehmigten Windräder seien bereits von der ZEAG Energie AG gebaut worden.

Zu den drei Windrädern habe man vor fünf Jahren „Ja“ gesagt. Ob auch das Dritte errichtet werde, stehe in den Sternen, meinte Udo Müller. Das habe er damals nicht getan, erwiderte Christian Rapp. Dieser wollte geklärt haben, ob die erteilte immissionsschutzrechtliche Genehmigung nicht längst erloschen sei, da 15 Monate nach deren Erteilung noch nicht mit dem Bau begonnen worden ist. Darauf hatte zuvor ein Bürger hingewiesen. Ich denke, dass wir uns gehörig ins Knie schießen“, meinte Hans-Peter Scheifele, wenn man eine Anlage, von deren regenerativ erzeugter Energie alle profitieren würden, ablehne. Hauptamtsleiter Nico Keller warnte vor einer Ablehnung des Antrags. Denn es gebe in der Umgebung genug private Flächen. Werde dort ein Windrad gebaut, profitiere ein Privatmann und nicht die Gemeinde. su