AdUnit Billboard
Gemeinderat Igersheim - Sitzungen starten bald in eine neue Ära

Umstellung auf digital wurde beschlossen

Von 
Klaus T. Mende
Lesedauer: 

Harthausen. Dem schriftlichen Antrag von Ratsmitglied Josef Gabel vom Februar wird nun stattgegeben: Die Igersheimer Verwaltung strebt an, Tablets zur Umstellung auf einen digitalen Sitzungsdienst zu beschaffen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schlussendlich einigte sich das Gremium darauf, die Softwarelösung Regisafe anzuschaffen, die bereits seit einiger Zeit auf dem Markt sei, wie Bürgermeister Frank Menikheim und Christoph Hörner informierten.

Keine Probleme erwartet

Das Dokumentenmanagementsystem des Unternehmens nutze man seit rund einem Vierteljahrhundert mit Erfolg. Deswegen werde die Umstellung der Verwaltung auf das neue System kein Problem darstellen. Zudem seien Erfahrungswerte von anderen Kommunen gesammelt worden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das ist Auge gefasste System koste rund 9600 Euro, eine Summe von 15 000 Euro sei bereits in den Haushaltsplan für das laufende Jahr eingestellt.

In dieser Zahl seien die künftig angedachten Tablets noch nicht eingeplant, da noch geprüft werde, welche Ausstattung genau benötigt werde.

Die technischen Voraussetzungen am Sitzungsort müssten ebenso in Augenschein genommen werden, was zur Folge haben könnte, dass weitere technisches Equipment angeschafft werden müsse. Die Einführung des neuen Systems werde in mehreren Schritten erfolgen – und könnte bis Anfang 2023 abgeschlossen sein, so Menikheim und Hörner weiter.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Bis zur Kommunalwahl 2024 sollten iPads beschafft werden, um dann völlig auf den digitalen Sitzungsdienst umzustellen.

Ratsmitglied Peter Kohlschreiber meinte: „Am Anfang war ich etwas skeptisch, aber jetzt ist es gut, dass wir diesen Weg einschlagen.“ Und Josef Gabel sagte: „Dies spart Ressourcen und die Informationen sind schneller zu erhalten.“

Karl Limbrunner wollte wissen, ob es denn denkbar sei, die Unterlagen weiterhin auf die herkömmliche Art zu erhalten, da manch einer „nicht der große EDVler“ sei. Christoph Hörner entgegnete: „Da machen wir uns keine Sorgen.“

Redaktion Mitglied der Main-Tauber-Kreis-Redaktion mit Schwerpunkt Igersheim und Assamstadt

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1