1. FC Igersheim - Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch die Berichte aus den einzelnen Abteilungen vorgestellt Tiefen von Höhenflügen aufgewogen

Von 
ivm
Lesedauer: 

Igersheim. Im Rahmen der Hauptversammlung des 1. FC Igersheim wurden auch die Berichte der einzelnen Abteilungen vorgetragen. Fußball: Seinen letzten Bericht in seiner Funktion als Abteilungsleiter Fußball gab Jens Ehrmann. Während die Reserve derzeit in der Spitzengruppe mitmische, mache man sich um die „Erste“ etwas Sorgen, da sie im Tabellenkeller der Kreisliga A 3 platziert sei. Eine Änderung werde es ab der kommenden Runde auf der Trainerbank geben, denn Henning Westphal werde Klaus Bartosch beerben. Ordentlich sei man im Nachwuchsbereich aufgestellt, wo es teilweise zu Spitzenplätzen gereicht habe.

AdUnit urban-intext1

Eines der Aushängeschilder seien die D-Junioren, auch die F-Junioren hätten überzeugt und beim Kreisfinale den sechsten Rang geschafft. Ein großer Erfolg sei wieder das Camp mit Weltmeister Uwe Bein gewesen. Mit Ricco Leupolz, Julian Biz, Mika Nacken und Luca Siegert nähmen derzeit vier Nachwuchskicker am Stützpunkttraining teil. Bei den Alten Herren, bis zu 35 Akteure beteiligten sich am Training, stimme die Mischung aus Sport und Geselligem. Bei acht Turnierteilnahmen landete man zweimal auf dem obersten Siegespodest. Des Weiteren seien sieben Partien auf dem Feld ausgetragen worden bei einem Torverhältnis von 24:10. Tennis: Drei Mannschaften hätten sich an der Verbandsrunde 2017 beteiligt, wie Philipp Häusler betonte. Die Herren 60 hätten den Titel knapp verpasst, die Herren 50 schafften nach einer tollen Runde den Aufstieg, nur die Herrentruppe hatte Pech und musste zurück in die Kreisklasse 1. Der Abteilungsleiter lobte den Einsatz der Coaches, die mit ein Garant für die sportlichen Erfolge seien. Auch kommende Saison würden wieder drei Teams an der Punktspielrunde teilnehmen. Darüber hinaus sei an zahlreichen Turnieren teilgenommen worden, es gebe ein Ganzjahrestraining für Kinder und auch für „Jugend trainiert für Olympia“ habe man sich erfolgreich engagiert. Sommernachtsfest oder Nikolauswanderung seien weitere Highlights gewesen, die einen guten Zuspruch erfahren hätten. Tischtennis: Abteilungsleiter Andreas Kleinschnitz ging zunächst auf den sportlichen Bereich ein. Insgesamt habe man drei Teams ins Rennen geschickt. Während sich die Herren I und II im unteren Tabellenbereich bewegten, rangiere das Jugendteam im Mittelfeld, wobei es nicht immer leicht sei, eine Mannschaft zusammenzubekommen. Kleinschnitz lobte die hohe Beteiligung am Nachwuchstraining. Sieger der Vereinstitelkämpfe sei Martin Kraft geworden. Es sei gelungen, neue Spielfeldabgrenzungen anzuschaffen. Der Abteilungsleiter dankte allen, die dazu beigetragen hätten, dass in der Abteilung etwas gehe. Namentlich nannte er vor allem Conni Rudolf. Turnen: „Breitensport wird in der Turnabteilung gelebt“, begann Karl Ehrmann seinen letzten Abteilungsbericht. Zwölf „feste“ ganzjährige Übungsgruppen böten für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas. Die Leichtathletikgruppe beteiligte sich als einzige Übungsgruppe an Wettbewerben. 80 Kinder in zwölf bis 14 festen Trainingseinheiten nähmen teil und würden von 20 Trainern und Betreuern gecoacht. Die sportlichen Erfolge hätten sich auch wieder in den Bestenlisten niedergeschlagen.

In der deutschen Bestenliste habe es 13 vordere Platzierungen gegeben, in der württembergischen gar 177. Topathletin sei Madeleine Reuter gewesen, die es auf stolze 20 Nennungen gebracht habe. Mit großem Erfolg seien 2017 sieben sportliche Highlights im Igersheimer Stadion durchgeführt worden. Das größte Spektakel sei sicher der zweite Igersheimer Firmenlauf gewesen. Ehrmann würdigte auch explizit die rege Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen. Und auch „außersportlich“ sei einiges geboten worden – etwa die Maiwanderung. Er dankte ausdrücklich allen Ehrenamtlichen für ihre Engagement und dafür, dass sie ihn in den 24 Jahren, in denen er der Abteilung vorgestanden habe, derart unterstützt hätten. Volleyball: Mit unterschiedlichem Erfolg beteiligten sich die verschiedenen Teams an der Verbandsrunde, wie Abteilungsleiter Stefan Kohlschreiber die Versammlung wissen ließ. Für die männliche U 17 gehe es in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln. Das Nachwuchstraining werde sehr gut angenommen. Die Damen belegten aktuell in der B-Klasse Rang vier, die Herren 2 rangierten auf Platz sieben, während die „Erste“ zurück in die A-Klasse müsse.

Die Freizeittruppe sei ebenfalls sehr aktiv, nehme aber nur an Turnieren teil. Highlights im Jahreskalender seien wieder das Mitternachtsturnier mit zwölf Teams, das Saisonvorbereitungsturnier für Herrenmannschaften sowie die Volleyball-Ortsmeisterschaft mit 16 Mannschaften gewesen. ivm