55 Jahre Fastnachtsgesellschaft „Kalrobia“ - Das inoffizielle Jubiläum wird in aller Bescheidenheit gefeiert / „Fünfte Jahreszeit“ bringt wieder einige Höhepunkte Startklar für die wichtigste Zeit der Kampagne

Von 
Bernd Hellstern
Lesedauer: 
Die Prinzenpaare Ralph I. und Mandy I. und Pascal I. und Soley I. heißen die Gäste zur Fastnacht willkommen. © Hellstern

Die Igersheimer Fastnachtsgesellschaft „Kalrobia“ begeht in der laufenden Kampagne ihren 55. Geburtstag.

AdUnit urban-intext1

Igersheim. Die „Kalroben“ werden dieses inoffizielle Jubiläum aber in aller Bescheidenheit begehen, denn richtig feiern möchte man den „60.“. Deshalb sind auch keine speziellen Veranstaltungen geplant. Dennoch wird bei einigen Events der Geburtstag im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Denn die Igersheimer Fastnachter freuen sich auf die 55. Kampagne.

Als langjähriger musikalischer Partner ist erneut der Historische Deutschorden-Spielmannszug bei allen Veranstaltungen mit von der Partie – so bei der großen Prunksitzung am Freitag, 31. Februar, und der Kinderfastnacht am Sonntag, 2. Februar. Erfreulich ist die Tatsache, dass es Präsident Michael Hopf nicht nur gelungen ist, närrische Hochkaräter aus dem Narrenring zu engagieren, die „Kalroben“ sind auch in der Lage, fast die Hälfte des Programms aus den eigenen Reihen zu gestalten.

Erster Höhepunkt

Am 8. Februar steigt um 19 Uhr mit dem Nachtumzug der erste Höhepunkt der Straßenfastnacht. Zwei Wochen später am Sonntag, 23. Februar, folgt der große Umzug durch die Straßen. Umzugsleiter Rainer Schüler, der sich seit Wochen mit der Organisation beschäftigt, ist zuversichtlich, dass er wieder einen qualitätsvollen närrischen Gaudiwurm präsentieren zu kann.

AdUnit urban-intext2

Der närrische Schlussakkord für die „Kalroben“ beginnt am Dienstag, 25. Februar, mit dem Verbrennen der Fastnacht vor dem Rathaus. Danach ist im Vereinsheim allgemeines Trauern angesagt.

Auch wenn nicht erst seit Gründung der Fastnachtsgesellschaft „Kalrobia“ 1965, damals noch Faschingsgesellschaft, in Igersheim Fastnacht gefeiert wird, ist es dem Schützenverein und dem Sängerkranz zu verdanken, dass die örtliche Fastnacht in organisierte Bahnen gelenkt wurde. Denn laut Ortschronik fanden die ersten närrischen Veranstaltungen schon 1925 bis 1930 statt.

AdUnit urban-intext3

Nach dem Krieg waren es die ortsansässigen Vereine, die das Brauchtum der Fastnacht wieder aufleben ließen. Im Besonderen die schon erwähnten zwei Vereine, aus denen sich am 7. Mai 1965 im Gasthaus „Zum Löwen“ die Faschingsgesellschaft „Kalrobia“ gründete, die später in Fastnachtsgesellschaft „Kalrobia“ umbenannt wurde.

AdUnit urban-intext4

Als närrisches Symbol nahm man die „Kalrobenrübe“, eine wohlschmeckende Erdrübe, mit der sich die einheimische Bevölkerung seit jeher identifiziert und die nachweislich seit dem 15. Jahrhundert in Igersheim angebaut wird. Die Saalveranstaltungen wurden bis 1973 im legendären Löwensaal durchgeführt, danach zog man in die größere Mehrzweckhalle um, auch um der gestiegenen Nachfrage Rechnung zu tragen.

1970 trat man dem Narrenring Main-Neckar bei und kurz danach auch dem Bund Deutscher Karneval. Man dachte auch an den notwendigen Nachwuchs, was sich in der Gründung einer „Setzlingsgruppe“ ausdrückte. Aus dieser wurde 1992 die „Kalrobengruppe“, der seither auch Erwachsene angehören.

Eine weitere Gruppe sind die Musketiere, die ausschließlich weiblichen Vereinsmitgliedern vorbehalten ist. Schon dreimal fungierte man, jeweils in Jubiläumsjahren, als Ausrichter des im zweijährigen Turnus stattfindenden Gemeinschaftsumzuges des Narrenrings Main- Neckar. Die FG „Kalrobia“ umfasst derzeit etwas über 200 Mitglieder, davon gut 40 Aktive. Neben den eigenen Veranstaltungen zeigen die „Kalroben“ regelmäßig bei befreundeten Gesellschaften der Region närrische Präsenz – bei Umzügen mit dem neuen Prunkwagen, nachdem der seitherige imposante Prunkwagen nach dem Narrenringtreffen in Hardheim ein Raub der Flammen wurde.

Domizil ist das schmucke Vereinsheim „KalrobenTreff“ in der Harthäuser Straße. Schon lange vor dieser Zeit hat sich die Fastnachtsgesellschaft „Kalrobia“ zu einem echten Ganz-Jahres-Verein entwickelt, bedingt durch die ganzjährigen vielfältigen Vereins-Aktivitäten. Eckpunkte der jährlichen Fastnachtskampagnen sind der traditionelle Rathaussturm am jeweiligen 11. November mit Inthronisationen der beiden Prinzenpaare, die große Prunksitzung, die Kinderfastnacht, der Nachtumzug, der große Umzug am Fastnachtssonntag und die Fastnachtsverbrennung am Vorabend des Aschermittwochs.

Drei Schautanzgruppen

Seit einigen Jahren besitzt man drei Schautanzgruppen (55 Mädchen) in den verschiedenen Altersstufen. Schon längst hat sich die Fastnachtsgesellschaft als feste Größe in der Gemeinde etabliert und ist aus dem kulturellen und gesellschaftlichen Leben und dem Igersheimer Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Man denke nur an das Highlight des Igersheimer Gassenfestes schlechthin, die große Partynacht am Samstagabend im Festzelt der „Kalroben“.

Karten im Vorverkauf für die große Prunksitzung sind im Fotostudio Profil (Igersheim am Rathaus) und bei Getränke Bokmeier Markelsheim (an der Fest- und Turnhalle) zu erhalten. Karten gibt es dort bis Freitag, 31. Januar, 14 Uhr, danach ab 18.30 Uhr an der Abendkasse am Eingang der Erlenbachhalle.