AdUnit Billboard
40 000-Euro-Investition - Ampel in Bernsfelden steht, wird aber wegen Lieferproblemen erst in wenigen Wochen in Betrieb genommen

Sichere Straßenüberquerung ab 2022

Von 
Klaus T. Mende
Lesedauer: 
Sie steht, aber sie geht noch nicht: Die neue Fußgängerampel in Bernsfelden wird erst Anfang kommenden Jahres in Betrieb genommen. © Klaus T. Mende

Bernsfelden. Was unterscheidet den Igersheimer Teilort von der Bundeshauptstadt Berlin? In Bernsfelden steht die Ampel bereits – auch wenn sie derzeit noch nicht im Einsatz ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Steuergerät fehlt

„Die neue Ampel in Bernsfelden ist noch nicht fertiggestellt. Es fehlen noch die komplette Verkabelung, der Stromanschluss und das Wichtigste, das Steuergerät“, beantwortet Markus Moll, Pressesprecher des Landratsamts Main-Tauber, eine entsprechende Anfrage der Fränkischen Nachrichten.

Personalengpässe

Aufgrund von Personalengpässen bei der Signalbaufirma und von Lieferschwierigkeiten bei Elektronikteilen sei mit einer Inbetriebnahme allerdings erst Anfang 2022 zu rechnen.

„Die Ampel ermöglicht, dass Fußgänger die Ortsdurchfahrt sicher überqueren können. Die Anlage ist genau auf Höhe der beiden Bushaltestellen angeordnet“, so Moll weiter.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Gemeinsame Absprache

Der Bedarf sei bei einer Verkehrsschau mit der Gemeinde Igersheim, der Verkehrsbehörde im Landratsamt, der Polizei und dem Kreisstraßenbauamt erkannt und die Realisierung sowie die konkrete Lage gemeinsam festgelegt worden. Die Kosten dürften sich am Ende auf etwa 40 000 Euro belaufen. Gleichzeitig würden bei der Maßnahme noch Leerrohre für das Überlandwerk Schäftersheim mitverlegt.

Redaktion Mitglied der Main-Tauber-Kreis-Redaktion mit Schwerpunkt Igersheim und Assamstadt

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1