AdUnit Billboard
Für 16./17. Juli geplant - Besonderes Turnier

Regionaler Markt auf der Burg

Von 
ina
Lesedauer: 

Igersheim. Neue Wege gehen wird in diesem Jahr der Verein S.P.u.K. (Sport, Pferde und Kultur) auf Burg Neuhaus. Da eine Großveranstaltung wie das Mittelalterfest „Spectaculum et Gaudium“ in diesen Zeiten nicht angebracht erscheint, werden kleinere „Brötchen gebacken“. Unter dem Leitgedanken „Nachhaltigkeit“ soll deshalb am Wochenende, 16. und 17. Juli, ein Regionalmarkt zum Besuch auf die Burg einladen. Das Thema „Pferd“ kommt nicht zu kurz, denn am selben Wochenende wird ein Working-Equitation-Turnier ausgerichtet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Vorbereitungen für den Regionalmarkt sind weit fortgeschritten. Feste Zusagen gibt es vom Mosaikhof aus Werbach (Deko für Heim und Garten oder als Geschenk), der Natursalz-Oase aus Stuppach, von Rupp’s Hofladen aus Creglingen-Weiler (Gebackenes und Geräuchertes), der Brennerei Stilling aus Markelsheim (Brände und Liköre aus Früchten und Kräutern der Region). Aus Eubigheim kommen kunterbunte Vogelhäuschen und Nistkästen. Bis Juli soll das Angebot noch erweitert werden.

Zum Rahmenprogramm gehören Burgführungen am Samstag und Sonntag sowie am Samstag ein Konzert mit der Band „Melapipes“ aus dem Ländle. Ob das Burgcafé geöffnet werden kann, hängt von den geltenden Bestimmungen ab.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Working-Equitation-Turnier ist eine Besonderheit. Unter diesem Begriff werden die alten europäischen Arbeitsreitweisen zusammengefasst. Hierzu gehören unter anderem die Arbeit der berittenen Rinderhirten in der Camargue (Guardians) und in Südspanien (Vaquera). Das Turnier, ausgerichtet von der Working-Equitation-Organisation Deutschland e.V., ist in vier Prüfungen unterteilt: Dressur, Trail (Rittigkeit, Vertrauen und Gehorsam der Pferde), Speedtrail und Garrocha (langer Spieß zum dirigieren der Rinder). ina

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1