AdUnit Billboard
FG Kalrobia Igersheim - Bei der Hauptversammlung 2020/21 Rückblick auf zwei Jahre / Neues Führungsgremium gewählt und hochverdiente Mitglieder geehrt

Positive Grundstimmung offensichtlich

Von 
habe
Lesedauer: 
Frauenpower ist künftig angesagt bei den Kalroben, denn wichtige Positionen in der Vorstandschaft sind nun mit Frauen besetzt. Von links: Vorsitzende Susann Schäfer, die Neuen im Team Christine Zobel, Maritta Hellstern, Christin Hopf zusammen mit Bürgermeister Frank Menikheim. © Bernd Hellstern

Zur Hauptversammlung der beiden vergangenen Jahre hatte die Fastnachtsgesellschaft Kalrobia Igersheim ausnahmsweise in das weitaus größere Schützenhaus eingeladen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Igersheim. Irgendwie herrschte nicht nur eine lockere Atmosphäre, sondern auch so etwas wie Aufbruchstimmung in eine bessere und von der Pandemie freie Zeit. Diese Hoffnung dürfte allerdings dadurch getrübt werden, da auch die kommende Kampagne mit großer Wahrscheinlichkeit noch unter den Verordnungen der Pandemie stehen wird. In ihrem Bericht ließ die Vorsitzende die Jubiläumskampagne Revue passieren, ohne den Ausführungen des Schriftführers vorzugreifen. Die Prinzenpaare Mandy I. und Ralph I. sowie Pascal I. und Soley I., hätten sich als wahre Sympathieträger erwiesen. Vereinsmitglied Jürgen Richter hatte die vom Ehrenvorsitzenden Klaus Arnold kreierten Jubiläumsorden gesponsert. Ohne ein intaktes Vereinsleben mit den eigenen engagierten Aktiven und helfenden Händen außerhalb des Vereins, so die Vorsitzende, wäre es wahrscheinlich nicht gelungen dieses Jubiläum, wenngleich in etwas bescheidenerem Rahmen, erfolgreich durchzuführen. Nicht zu vergessen die Fotoausstellung im Rathausfoyer und Bildschirmpräsentation anlässlich der Prunksitzung.

Die Berichterstattung für die Jahre 2020 und 2021 fiel aus bekannten Gründen etwas dürftig aus. Dennoch machten die Kalroben auf sich aufmerksam. Eine virtuelle Schlüsselübergabe des Bürgermeisters an die Kalroben war eine gelungene digitale Persiflage.

Sehr ausführlich ging Schriftführer Uli Vogel, der nicht mehr kandidierte, auf die Veranstaltungen der beiden Kampagnen ein. Quasi mit Volldampf startete man am 11.11.2019 in die Jubiläumskampagne. Beim Ordensfest im Schützenhaus präsentierten die Minis ihren neuen Schautanz, Klaus Arnold stellten den Orden vor. Ein närrisches Spektakel auf hohem Niveau und erfreulich vielen eigenen Programmpunkten dann die Prunksitzung, in der endlich mal wieder fast voll besetzten Erlenbachhalle.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Jubel, Trubel, Heiterkeit war bei der Kinderfastnacht angesagt. Highlights der Igersheimer Straßenfastnacht waren die beiden Umzüge. Der 9. Nachtumzug lockte nicht nur zahlreiche närrische Gruppen in die Kalrobenhochburg, sondern zog auch so viele Zuschauer an wie nie zuvor. Närrische Freunde aus der Region, einheimische Fußgruppen und Motivwagen, ließen den Gaudiwurm am Fastnachssonntag zu einem besonderen Erlebnis werden.

Sparsam und deshalb gesund

Dem Kassenbericht von Claudia Lochner war zu entnehmen, dass die FG Kalrobia – wie andere Vereine auch – unter der Pandemie finanziell gelitten hat, da 2020 fast die kompletten Einnahmen ausblieben. Die Soforthilfen seien aber wertvolle finanzielle Hilfen gewesen, die laufenden Kosten zu decken. Durch sehr sparsames Wirtschaften stehe der Verein dennoch auf einer gesunden Basis.

Dies sahen die Kassenprüfer ebenso, deren Sprecher Ede Drescher der Schatzmeisterin eine vorbildliche Buch- und Kassenführung bestätigte.

In seinen Grußworten bedauerte Bürgermeister Frrank Menikheim den Ausfall der Kampagne coronabedingt als Verlust im kulturellen Leben der Gemeinde. Er befürworte die Öffnung des Vereinsheims unter den geltenden Verordnungen, damit das Vereinsleben wieder in Gang komme. Die positive Grundstimmung der Versammlung stimme ihn jedenfalls zuversichtlich, dass das Vereinsschiff der Kalroben bald wieder auf große Fahrt gehen wird.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die folgenden Wahlen waren schnell abgehandelt, obwohl es einige Veränderungen in der Vorstandschaft gab. Neu in Amt und Würden durch einstimmiges Votum Christine Zobel (2. Schatzmeisterin), Maritta Hellstern (Schriftführerin) und Christin Hopf (2. Jugendleiterin). Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Susann Schäfer (Vorsitzende), Tobias Mergenthaler (2. Vorsitzender), Claudia Lochner (Schatzmeisterin), Julia Schüler (Jugendwartin und 2. Schriftführerin), Ede Drescher und Lorenz Stempfhuber (Kassenprüfer). In diesem Zusammenhang bedankte sich die Vorsitzende bei Michael Hopf, der aus familiären Gründen sein Amt zur Verfügung stellte, für seine gute dreijährige Arbeit als Präsident der Kalroben.

Den ganz großen Orden

Am Ende war es für Susann Schäfer eine freudige Pflicht, mit Claudia Lochner und Markus Israel, zwei Aktive mit dem Großen Verdienstorden der Fastnachtsgesellschaft Kalrobia auszuzeichnen. Beide, so die Vorsitzende in ihrer Laudatio, haben sich durch ihren bedingungslosen Einsatz für den Verein, der weit über das normale Maß hinaus ging, für die FG Kalrobia in hohem Maß verdient gemacht. Und mit dem Satz „Eine Legende verlässt das Gelände“ verabschiedete sie Uli Vogel aus seinem Amt als Schriftführer, das er über 25 Jahre innehatte. Aus gesagtem Grund wurde Vogel schon durch den Narrenring geehrt.

Qualität überzeugte

Berichte aus den Ressorts: Umzugsleiter: Rainer Schüler konnte von zwei Umzügen berichten, die nicht nur durch die Qualität der Zugnummern überzeugten, sondern sich auch durch erfreuliche Besucherzahlen auszeichneten. Zum Nachtumzug konnte er über 300 Akteure aus 14 Fußgruppen begrüßen, zum Großen Umzug hatte sich über 600 Teilnehmer angemeldet, davon 11 Motivwagen, 20 Fußgruppen und vier Musikformationen. Ein besonderer Dank geht an die Fußgruppen, die Wagenbauer und Kapellen, aber auch an den DRK Ortsverein, die Feuerwehr, das THW und an den 1. FC; nicht zu vergessen die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Jugendleitung/Trainerinnen: Julia Schüler sprach von einer tollen und spannenden Kampagne für die Kinder und die Tanzgruppen, die mit Begeisterung bei Sache (insgesamt 14 Tanzauftritte der drei Gruppen) waren. In guter Erinnerung sind noch die tollen Ausflüge der Dancers und der Kids, ehe Corona das Training und gemeinsame Zusammenkünfte für über ein Jahr ausbremste. Zusammen mit ihren Tanzmädels hofft Julia Schüler, dass es mit dem Training endlich wieder losgehen kann. Zeremonienmeister: Zero Carsten Wirth und das Prinzenpaar hatten wieder volles Programm. Zu den Eigenen kamen noch 16 Auswärtstermine hinzu. Es wurden knapp 1000 Kilometer zurück gelegt, an einzelnen Veranstaltungen 130 Orden übergeben. Höhepunkt sicher die Eröffnungssitzung des Narrenring in Krautheim.

Besondere Erlebnisse waren die eigenen Veranstaltungen, nicht zu vergessen die Narrenmesse in Bad Mergentheim. Insgesamt hatten er, der Zero, und das Prinzenpaar wieder viel Spaß bei den närrischen Freunden.

Sitzungspräsident: Ein riesiges Organisations- und Terminpensum hatte Sitzungspräsident Michael Hopf zu bewältigen. Zur Unterstützung hatte sich ein Kreativteam gebildet, das den Präse mit Ideen versorgte. Super Beginn am 11.11. als der Bürgermeister den Job als Oberschaffner antrat. Höhepunkt die Große Jubiläumsprungsitzung mit mehreren eigenen Programpunkten und fast vollem Haus. Eine Gaudi im April dann die Klorollen-Challenge, die ein großes Echo unter der FG-Aktiven fand, ehe Corona das Vereinsleben zum Erliegen brachte. habe

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1