Generalversammlung - Der 1. FC Igersheim wartet mit vielen positiven Nachrichten auf / Ehrungen verdienter Mitglieder / Führungsmannschaft im Amt bestätigt Kassenwart vermeldet „schuldenfreien Verein“

Von 
ivm
Lesedauer: 
Die vom Verband Geehrten mit dem FC-Vorsitzenden Peter Ruess (rechts) und Thomas Melzer (stellvertretender Vorsitzender des Turngaus Hohenlohe, links). © IVM

Mitgliederehrungen, die Bestätigung des Vorstands sowie die erfreuliche Nachricht, dass der 1. FC Igersheim komplett schuldenfrei sei: Zufriedene Gesichter waren das Resultat der Hauptversammlung.

AdUnit urban-intext1

Igersheim. Zunächst blickte der Vorsitzende Peter Ruess auf ein erneut ereignisreiches Jahr des 1. FC zurück, das mit einigen Höhepunkten gespickt gewesen sei. Der Vorstand sei in diesen zwölf Monaten zu zehn Sitzungen zusammengekommen, in denen der Weg dahingehend geebnet worden sei, das Berichtsjahr erfolgreich zu absolvieren. Ruess bezeichnete in diesem Zeitraum die Mitgliederentwicklung als „positiv“, zum 31. Dezember 2017 habe die Zahl bei 1264 gelegen (plus 47), womit man zu den Top-5-Vereinen im Sportkreis Mergentheim zähle.

In den einzelnen Abteilungen habe es wie folgt ausgesehen: Turnen 483, Fußball 439, Leichtathletik 273, Volleyball 113, Tennis 105, Tischtennis 83.

Im Schnelldurchgang streifte Peter Ruess die Höhepunkte 2017. Als große Erleichterung bezeichnete er die von der Kommune finanzierte Küche für die Großsporthalle. Einmal mehr hätten zahlreiche Leichtathleten wieder den Sprung in die vorderen Bereichen von württembergischer und deutscher Rangliste geschafft. Als höchst gelungen nannte er die Idee von Kristin Albert, einen Jedermann-Zehnkampf erstmals durchzuführen. Bereits zu einem nicht mehr wegzudenkenden Event habe sich der Igersheimer Firmenlauf gemausert. Bei der zweiten Auflage habe die Teilnehmerzahl bei knapp über 1000 gelegen, mit einer weiteren deutlichen Steigerung sei zu rechnen. Mit der Umrüstung auf LED-Flutlicht sei am alten Sportplatz eine Investition in die Zukunft getätigt worden, denn dadurch werde auf Dauer Energie und Geld gespart.

Top bei den Sportabzeichen

AdUnit urban-intext2

Spitze sei der 1. FC Igersheim auch wieder bei der Absolvierung des Deutschen Sportabzeichens gewesen. Mit einer Zahl von 226, dazu neun Familienabzeichen, habe man das hohe Niveau der Vorjahre gehalten und wesentlich zum hervorragenden Abschneiden des Sportkreises im Vergleich zu den anderen Kreisen beigetragen. Nicht unter den Tisch kehren wolle er, Peter Ruess, die Maiwanderung sowie das Gassenfest. „Der 1. FC Igersheim bietet seinen Mitgliedern weiterhin hervorragende Sportanlagen und Hallen, die es in der Qualität in der Umgebung so nicht gibt. Hier möchte ich mich bei der Gemeinde bedanken, dass wir bis heute kostenfrei die Sportanlagen nutzen können“, so der Vorsitzende, der all jene würdigte, die in irgendeiner Form mitgewirkt hätten, dass der Verein da stehe, wo er sich inzwischen positioniert habe.

„Der 1. FC Igersheim ist schuldenfrei.“ Allein diese Worte von Kassenwart-Methusalem Karl Limbrunner sind einerseits ein Indiz für sein erstklassiges Engagement, andererseits jedoch auch, dass innerhalb des Vereins solide und erfolgreich gewirtschaftet wird. Limbrunner jonglierte gekonnt mit den Zahlen, die der Versammlung einen detaillierten Einblick über die wirtschaftliche Situation des Vereins gaben. Jetzt könne man sich wieder neuen Projekten widmen, unter anderem sei an die Errichtung von Garagen zur Unterbringung von Material gedacht. Selbstredend, dass für die Kassenprüfer Wolfgang Model von einer einwandfreien Arbeit Limbrunners sprach und die Entlastung vorschlug, die von Bürgermeister Frank Menikheim beantragt und der einstimmig entsprochen wurde.

Ehrenamt hervorgehoben

AdUnit urban-intext3

Der Bürgermeister würdigte den 1. FC Igersheim als wichtigen Verein im gesellschaftlichen Leben der Kommune. Er hob vor allen Dingen das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder hervor, die eine Stütze dahingehend seien, dass solch ein Club funktioniere. Er beglückwünschte den 1. FC zu dessen zahlreichen Erfolgen und hob explizit die Vielfalt der Angebote heraus. „Es läuft eben beim FC.“

AdUnit urban-intext4

Reine Formsache war in der Folge die Bestätigung der Abteilungsleiter Fußball (Dominik Wyes), Leichtathletik (Michael Matthes), Tischtennis (Andreas Kleinschnitz), Tennis /Philipp Häusler) Turnen (Gabi Danzow) und Volleyball (Stefan Kohlschreiber), was en block ohne Gegenstimme geschah. Zügig über die Bühne gingen auch die Neuwahlen, die keinerlei Veränderungen in der Führungsmannschaft brachten, weil sich die bisherige Truppe erneut zur Verfügung stellte.

Weiterhin in Amt und Würden sind beim 1. FC Igersheim: Vorsitzender Peter Ruess, dessen Stellvertreter Walter Lang, Kassenwart Karl Limbrunner, Schriftführer Alexander Hornig sowie die beiden Kassenprüfer Werner Jung und Wolfgang Model.

Anschließend standen die Ehrungen verdienter Mitglieder durch Verein und Verband an (siehe Extra-Box oben), bevor der Sportkreisvorsitzende Volker Silberzahl ans Rednerpult trat.

Silberzahn bescheinigte dem 1. FC, dass er in der Vereinsstruktur ganz weit oben angesiedelt sei – und das zurecht. Auch er würdigte das ehrenamtliche Engagement, das die Basis dessen sei, dass es so laufe. Und er habe keine Zweifel, dass sich an diesem Zustand künftig etwas ändere.

Mit einem Ausblick auf das laufende Jahr beschloss Peter Ruess schließlich die Zusammenkunft.

Ruess wies auf den dritten Igersheimer Firmenlauf, auf das vierte Fußballcamp mit Fußball-Weltmeister Uwe Bein sowie auf den zweiten Jedermann-Zehnkampf hin und gab dabei seiner Hoffnung auf ein erneut erfolgreiches Jahr Ausdruck. ivm