St. Justinus Waldstetten - Neues Gemeindeteam vorgestellt

Viele Aufgaben warten

Von 
mofr
Lesedauer: 
Das neue Gemeindeteam mit Pfarrer Christian Wolff. © Frisch

Waldstetten. Das Erzbistum Freiburg mit seinen 1,8 Millionen Katholiken befindet sich mitten in einem strukturellen Wandel. Vor allem der Priestermangel zwingt die Diözesanleitung zur Zusammenlegung vieler einstmals eigenständiger Pfarreien zu großen Seelsorgeeinheiten.

AdUnit urban-intext1

Hatten vor 50 Jahren selbst kleine Gemeinden noch einen eigenen Pfarrer, muss heute ein Priester zahlreiche Ortschaften betreuen. Die Folgen sind überall spürbar: Sonntags können nicht mehr überall Messen gelesen werden und Beerdigung und Seelenämter finden nicht mehr in einer Einheit statt. Gleichzeitig wird mehr Verantwortung in die Hände der Gemeindemitglieder gelegt.

Dazu wurden auch in der Seelsorgeeinheit Madonnenland, die die früheren Kirchengemeinden von Hardheim und Höpfingen umfasst, Gemeindeteams gebildet. Die Aufgaben der örtlichen Gemeindeteams sind unter anderem die Gestaltung von Gottesdiensten, die Unterstützung der Mitmenschen, der Besuchsdienst, die Altenpastoral aber auch die Organisation von Gemeindefesten, Bauprojekten und vieles mehr.

In Waldstetten wurde nun das neue Gemeindeteam begrüßt, das für den Zeitraum 2020 bis 2025 diese Aufgaben übernimmt. Ihm gehören Marie-Luise Außem, Ruth Blau, Wolfgang Bummer, Uschi Butterweck, Lorenz Frisch, Schwester Elena Karle, Helga Klotzbücher, Irmgard Neubauer, Michael Schäfer, Monika Seber und Anette Wellie an. Pfarrer Christian Wolff beauftragte jeden Einzelnen mit der Überreichung einer Urkunde.

AdUnit urban-intext2

Verabschiedet wurden die bisherigen Mitglieder Maria und Rudolf Seber, die in den vergangenen Jahren dem Team angehörten. mofr