Landtagswahl „Repräsentativer Wahlbezirk“

Von 
ad
Lesedauer: 

Höpfingen. Die Landtagswahl am 14. März wirft ihre Schatten voraus. Wie Bürgermeister Hauck informierte, nehme der Anteil an Briefwählern stetig zu – man sei bisher schon bei 503 angekommen.

AdUnit urban-intext1

Wie Hauck erklärte, sei der deckungsgleich zur Kerngemeinde aufgestellte Urnenwahlbezirk Höpfingen vom Statistischen Landesamt zum sogenannten „repräsentativen Wahlbezirk“ bestimmt worden. „Das bedeutet statistische Erhebungen nach Alter und Geschlecht, um Wählergruppen gezielt ermitteln zu können“, schilderte er und zeigte sich selbst „überrascht“ ob der Entscheidung.

Gegebenenfalls könne es zu Veränderungen in der Wahlauszählung kommen, was jedoch im Ernstfall von der Kreiswahlleitung angeordnet werde. ad