AdUnit Billboard
Aktion - In froher Runde zusammengesessen

Maibaum steht in Höpfingen für Geselligkeit, Frieden und Hoffnung

Von 
ad
Lesedauer: 

Höpfingen. Endlich wieder Feste feiern und in froher Runde zusammensitzen – und das dann noch unter dem geschmückten Maibaum! Vielerorts wurde am Wochenende der Brauch des Maibaumstellens mit neuem Leben erfüllt, so auch in Höpfingen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dort führte der Förderverein „Große Sporthalle“ das traditionelle Maibaumstellen am Alten Rathaus durch. Die FN besuchten es stellvertretend für die Maibaumaktionen im Verbreitungsgebiet.

„Kaum zu glauben“

Vereinsvorsitzender Ehrenfried Scheuermann freute sich: „Kaum zu glauben, dass es endlich wieder soweit ist“, bemerkte er, und begrüßte die nach wie vor mit Elan amtierenden „Rekordfestdamen“ der DLRG (Festkönigin Denise Streckert nebst Begleiterinnen Sina Reinhard und Lea Willer) sowie die zahlreichen Gäste.

In vielen Gemeinden wurden Maibäume gestellt. Das Bild zeigt stellvertretend die Aktion in Höpfingen. © Adrian Brosch

Unter diesen befanden sich auch ukrainische Flüchtlinge. Bürgermeister Christian Hauk dankte allen Aktiven, die das Fest organisiert hatten, sowie der Feuerwehr und Herbert Goldschmidt für das Aufstellen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Feiern gehört einfach dazu

Der 19 Meter hohe Maibaum stehe für „Hoffnung und Frieden“, aber auch für Frohsinn und Geselligkeit sowie den Zusammenhalt, der Höpfingen auszeichne. Für die GdbR „Höpfinger Vereine“ eröffnete Jörg Dargatz den Abend, ehe die Festdamen alle Besucher begrüßten: „Feiern gehört einfach dazu und wir alle sind Höpfingen“, betonten sie und luden nach dem Anstoßen zu fröhlichen Stunden ein. ad

Anmeldung Newsletter "Mittagsnews"

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1