AdUnit Billboard
Frauengemeinschaft Höpfingen

Hedi Greulich zur Ehrenvorsitzenden ernannt

Erbe der kfd-Ortsgruppe angetreten. „Wir wollen mit allen Sinnen leben und den neuen Verein mit derselben Lebendigkeit erfüllen“

Von 
ad
Lesedauer: 
Hedi Greulich (mit Blumenstrauß) wurde zur Ehrenvorsitzenden der Frauengemeinschaft Höpfingen ernannt. © Adrian Brosch

Höpfingen. Nachdem sich die kfd-Ortsgruppe Höpfingen in ihrer letzten Generalversammlung am 6. Mai (wir berichteten) gegen den Beitritt zum kfd-Bundesverband ausgesprochen hatte, fand nun die Gründungsversammlung des Nachfolgevereins statt: Die „Frauengemeinschaft Höpfingen“ tritt das Erbe der kfd-Ortsgruppe an. Ehrungen werden weiterhin durchgeführt und richten sich nach dem ursprünglichen Eintrittsdatum in die kfd.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im katholischen Gemeindezentrum begrüßte Bärbel Schell als bisherige Teamsprecherin die Gäste und dankte für deren reges Interesse. „Wir wollen mit allen Sinnen leben und den neuen Verein mit derselben Lebendigkeit erfüllen“, bemerkte sie.

Nachdem sie die neue Satzung erläutert hatte, wurde die neue Vereinsführung gewählt. Sie bedeutet eine Abkehr vom sogenannten Vorstandsteam der kfd-Ortsgruppe hin zur „klassischen“ Regelung: 1. Vorsitzende ist Bärbel Schell, zur 2. Vorsitzenden wurde Anke Hauck gewählt. Kassiererin Susanne Farrenkopf und Schriftführerin Pia Sachweh genossen ebenso das Vertrauen wie die Beisitzer Beate Wunsch, Petra Geiger, Dagmar Steinbach und Inge Häfner. Erfreut betonte Bärbel Schell, dass die meisten Funktionsträger bereits dem kfd-Vorstand angehört hatten.

Mehr zum Thema

Jahreshauptversammlung

Beitritt zum Bundesverband

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Frauengemeinschaft Königshofen

Für Eingliederung in die Pfarrgemeinde gestimmt

Veröffentlicht
Von
mr
Mehr erfahren
Kfd Assamstadt

Sonya Mayer und Tanja Stumpf nun an der Spitze

Veröffentlicht
Von
kfda
Mehr erfahren

Die Geschichte des neuen Vereins begann gleich mit einer Ehrung: Hedi Greulich wurde zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Sie trat am 1. Januar 1980 in die seinerzeitige Frauengemeinschaft ein, fungierte jahrelang als Schriftführerin und übte zwischen 2013 und 2019 das Amt der Teamsprecherin aus. Mit viel Fachwissen, guten Ideen und weitreichenden Kontakten habe sie „vieles organisiert, geplant und durchgeführt“, wie Bärbel Schell anmerkte.

Lob galt neben Hedi Greulich auch Matthias Hauk, der das neue Vereinslogo gestaltet hatte. Grußworte kamen von Bürgermeister Christian Hauk und Pfarrer Christian Wolff. Mit dem Impuls „Ich wünsche dir...“ galt der abschließende Dank dem „neuen alten Team“ für die Bereitschaft zur Neugründung eines Vereins: „Wir sind und wollen weiterhin ein Aushängeschild und Teil Höpfingens sein“, hob Bärbel Schell hervor. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1