AdUnit Billboard
Fastnachtseröffnung - Am 13. November geht es in Höpfingen los

Freude auf närrisches Treiben

Lesedauer: 

Höpfingen. „Einzugsmarsch bitte“ – unter diesem Motto eröffnen die Höpfemer Schnapsbrenner am 13.11 um 17.11 Uhr die Fastnachtskampagne. Ein närrisches Fest für die gesamte Familie von Jung bis Alt möchten die Schnapsbrenner auf dem Plan am alten Rathaus rund um den Narrenbrunnen feiern. Die Schnapsbrenner gehen damit einen etwas anderen Weg als in den Vorjahren, um der aktuellen Situation gerecht zu werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Prinzenpaar wird vorgestellt

Die Vorstellung des Prinzenpaares wird dabei der Höhepunkt der kurzweiligen Veranstaltung sein. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die Proklamation ein gut gehütetes Geheimnis bleiben und wird von vielen Schnapsbrennern spannend erwartet. Um bereits 17.11 Uhr wird auf dem Platz vor dem alten Rathaus der Einzugsmarsch durch die Schnapsbrennerkapelle ertönen und der Hofstaat mit Garden, Komitee und Elferrat einziehen. Neben der Verkündung des neuen Prinzenpaares wird es eine Elferratsvereidigung geben. Die Trachtenkapelle wird dabei für beste Stimmung sorgen und aus dem Brunnen wird bestes Höpfemer „Quetsche-Wasser“ fließen.

Ambiente „Am Plan“

Auf dem Platz „Am Plan“ werden die Zuschauer mit einem närrischen Ambiente mit Licht und beheizten Stehtischen empfangen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. „Die Bevölkerung ist eingeladen bei dem Start in die neue Kampagne und danach einen schönen Abend mit den Höpfemer Schnapsbrennern zu verbringen“, so Sven Dargatz, Vorstand der FGH70. Präsident Jürgen Farrenkopf würde es freuen, wenn ein närrisches Treiben – ähnlich dem Rathaussturm am Fastnachtssamstag – am Plan und danach auch in den Höpfinger Wirtschaften entsteht und „die Bevölkerung im Schnapsbrenner oder närrischer Kleidung kommt“.

Corona-Schutz bei der Eröffnung

Bei der Durchführung der Fastnachtseröffnung werden die Vorgaben der Corona-Verordnung eingehalten. Auf dem Veranstaltungsgelände, dem Platz vor dem alten Rathaus (Dreieck), gilt für alle Teilnehmer und Besucher die 2G-Regel. Dies bedeutet, dass der Zugang zum Platz am 13. November von 16.30 bis circa 21 Uhr kontrolliert wird und eine Datenerhebung durch die Corina- oder Luca-App oder per separatem Formular erfolgt. Hierbei ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bei Eintritt muss der Nachweis „Geimpft“ oder „Genesen“ vorgezeigt werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zugangskontrolle

Vom Zutrittsverbot ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren. Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren, die nicht mehr zur Schule gehen, müssen einen negativen Antigentest vorlegen.

Außerdem vom Zutrittsverbot ausgenommen sind Besucher, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und Personen, für die es keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission gibt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1