„Alternativer Maibaum“ in Waldstetten - Herbert Frisch stellte mit Hilfe der Familie eine kleine Version des Traditionsobjektes auf „C(h)orona-Baum“ Zeichen der Hoffnung

Von 
Monika Frisch
Lesedauer: 
Der „C(h)orona-Baum“ stand in Waldstetten seit Mai als Zeichen der Hoffnung. Nun macht er einem anderen Hoffnungssymbol Platz: dem Christbaum. © Monika Frisch

Entsprechend dem üblichen Turnus war in diesem Jahr der Gesangverein „Frohsinn“ mit dem Aufstellen des Maibaumes in der Ortsmitte von Waldstetten dran. Aber einen Maibaum in der Zeit eines totalen Lockdowns aufzustellen, war schlichtweg am Vorabend des 1. Mai nicht möglich, da es viele Helfer auf engstem Raum gebraucht hätte.

Da man aber nicht auch noch diese Tradition der Pandemie

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen