Heimatverein Höpfingen

Begebenheiten aus der Vergangenheit in Wort und Bild

Neues Informationsheft ist erschienen

Von 
Adrian Brosch
Lesedauer: 

Höpfingen. Druckfrisch und mit grünem Einband präsentiert sich das neue Infoheft des Heimatvereins Höpfingen: In Wort und Bild wird auf zahlreiche Begebenheiten aus naher und ferner Vergangenheit hingewiesen, was auch zahlreiche in der Ferne lebende Höpfinger jedes Jahr erfreut.

Reportage über den Krieg

Im Vordergrund stehen, wie Vorsitzender Adalbert Hauck anmerkt, „Geschichten, Geschichtchen, Anekdoten, Gedichten und Bilder“. Eine Reportage von Hans Sieber erinnert beispielsweise ausführlich an den deutsch-französischen Krieg 1870/71 sowie das dazugehörige Ehrenmal und seinen Künstler Kurt Hartmann.

Druckfrisch und mit grünem Einband: Das neue Informationsheft des Heimatvereins Höpfingens ist voll mit Begebenheiten aus der Vergangenheit in Wort und Bild. © Adrian Brosch

Ergänzt wird sie von einem Augenzeugenbericht von der Kaiserproklamation vom 19. Januar 1871, der seinerzeit in der Zeitung „Die Tauber“ abgedruckt wurde – weitere Artikel aus der Zeit vor 150 Jahren geben gut nachzeichenbare wie authentische Schilderungen der tauberfränkischen Lebensverhältnisse jener Zeit ab. „Die Tauber“ war eine seinerzeit in Tauberbischofsheim erstellte Tageszeitung, in der auch über Höpfingen, Walldürn, Hardheim und das Bauland geschrieben wurde.

Stricktreff und Mundart

Mehr zum Thema

Heimatverein Hettigenbeuern

Teil der kulturellen Vielfalt

Veröffentlicht
Von
ML
Mehr erfahren
Windpark Kornberg/Dreimärker

Landratsamt genehmigt Errichtung und Betrieb von fünf Windenergieanlagen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Interessant muten neben der Frage, ob es nun „Waldstetten“ oder „Schleifstetten“ heißen möge, auch Adalbert Haucks Ausführungen über die Geschichte der bis 1980 täglich Informationen bekanntgebenden Höpfinger Ortsrufanlage („Ortsfunk“) und ein Ausriss zur 20-jährigen Geschichte der Genealogenfreunde Hardheim und Umgebung an. Berichte über die Höpfinger Kneipp-Anlage und die DRK-Vereinsscheune, den Ruhestand des Heimatsohns Dekan Gerhard Hauk sowie Erläuterungen zu Stricktreff und Mundartweg runden das Heft ab.

Ergänzt wird die Informationsschrift des Heimatvereins Höpfingen um allgemeine Informationen zum Verein, zum Heimatmuseum „Königheimer Höflein“ und den von der Schriftführerin Helga Wagner verfassten Rückblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2022.

Die Mitgliederversammlung des Heimatvereins Höpfingen findet voraussichtlich im Frühjahr statt; ein Ausflug ist für den Sommer geplant. Zu guter Letzt ergeht noch ein Aufruf: Weiterhin werden alte Zeitungen gesucht, die digitalisiert werden sollen.