Kanalisation Befahrung steht an

Von 
ad
Lesedauer: 

Höpfingen. In regelmäßigen Abständen benötigt die Kanalisation eine Überprüfung, um Instandsetzungsarbeiten abschätzen und das Eindringen des Abwassers in den Untergrund verhindern zu können. Den gesetzlichen Rahmen bildet die Eigenkontrollverordnung. In Höpfingen ist es nun wieder an der Zeit. „Nach der Befahrung wird ein Schadensprotokoll erstellt, das Mängel auflistet und nach Auswertung in Schadensklassen einstuft. Diese wiederum geben an, mit welcher Dringlichkeit die jeweilige Kanalstrecke saniert werden muss“, erläuterte das Gemeindeoberhaupt die Verfahrensweise. Einstimmig entschied sich der Gemeinderat für das Angebot des Ingenieurbüros Walter & Partner (Tauberbischofsheim), dem Höpfingens Kanaldaten bereits vertraut sind. Dieser Umstand trägt zur vergleichsweise günstigen Angebotssumme von 53 179 Euro bei. ad