Erweiterungspläne Zwei Projekte für 2,5 Millionen Euro

Lesedauer: 

Hardheim. Die dringende Notwendigkeit des geplanten Erweiterungsbaus am Krankenhaus zeigte Verwaltungsleiter Ludwig Schön in der Mitgliederversammlung auf. Vorgesehen sind zwei Projekte: Der bereits länger vorgesehene Bau eines neuen Bettentrakts im vorderen Bereich Richtung Wertheimer Straße, den Schön nur kurz streifte, und einen kleineren Anbau im Bereich der chirurgischen Praxis.

AdUnit urban-intext1

"Wir sind von der erfreulich guten Entwicklung überrollt worden", verdeutlichte Schön. Denn der Zuwachs an Ärzten und die stetig steigenden Patientenzahlen hätten dafür gesorgt, dass der Platz nicht mehr ausreicht.

Durch den Anbau soll im Erdgeschoss die chirurgische Gemeinschaftspraxis erweitert werden. Im ersten Stock könne durch den Anbau das Problem der zu kleinen OP-Nebenräume gelöst werden. Und noch ein Stockwerk höher werde die gynäkologische Praxis Dres. Schure das dringend benötigte Mehr an Platz erhalten.

Nach einer Berechnung von Architekt Jürgen Löffler sei mit Kosten von rund einer Million Euro zu rechnen. Anders als beim zwei Millionen Euro teuren neuen Bettentrakt, für den es 1,5 Millionen Euro an Zuschuss gibt, müsse mit einem deutlich niedrigeren Fördersatz gerechnet werden, da nur die Erweiterung des OP-Bereichs förderfähig sei.

AdUnit urban-intext2

Die Ausschreibung soll noch in diesem Jahr erfolgen, die Auftragsvergabe im März, so dass im April/Mai mit den Arbeiten begonnen werden könnte. Eventuell würden beide Bauvorhaben parallel durchgeführt. Dies würde derzeit untersucht. Die Bauzeit bezifferte Schön auf insgesamt eineinhalb Jahre.