Walter-Hohmann-Schulverbund - Für die Grundschule ist zum September der Einstieg in den offenen Ganztagsbetrieb geplant / Kultusministerium „in der Endabstimmung“ „Wir warten nur noch auf die Zusage“

Von 
Melanie Müller
Lesedauer: 
Noch steht sie aus, die Zusage des Kultusministeriums: Das Walter-Hohmann-Schulzentrum plant, zum September 2021 mit der Grundschule in den offenen Ganztagsbetrieb einzusteigen. In den vergangenen Tagen fanden Online-Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern statt. Das Bild entstand im Herbst. © Melanie Müller

Am Walter-Hohmann-Schulzentrum ist man zuversichtlich, dass der Einstieg in den offenen Ganztagsgrundschulbetrieb zum Schuljahreswechsel klappt. Noch fehlt die Zusage des Ministeriums.

AdUnit urban-intext1

Hardheim. „Zum September 2021 planen wir, mit der Grundschule in den offenen Ganztagsbetrieb einzusteigen“, heißt es auf der Internetseite des Walter-Hohmann-Schulverbunds in Hardheim. „Der Antrag ist gestellt, wir warten nur noch auf die Zusage. In den nächsten Wochen wird die Kultusministerin verkünden, welche Schulen an den Start gehen dürfen.“

Unterrichtszeiten in der Grundschule im Schuljahr 2021/22

Die täglichen Unterrichtszeiten in der Grundschule für die Halbtagskinder: 6.45 bis 7.40 Uhr: Frühbetreuung durch die Gemeinde (kostenpflichtig für die Eltern); 7.40 bis 8.25 Uhr 1. Stunde, 8.30 bis 9.15 Uhr 2. Stunde; 9.15 bis 9.30 Uhr Bewegungs-, Spiel- und Essenspause auf dem Pausenhof mit Essensverkauf; 9.30 bis 10.15 Uhr 3. Stunde; 10.20 bis 11.05 Uhr 4. Stunde; 11.05 bis 11.20 Uhr Bewegungs-, Spiel- und Essenspause auf dem Pausenhof; 11.20 bis 12.05 Uhr 5. Stunde; 12.05 Unterrichtsende für die 1. und 2. Klassen. – 12.10 bis 12.55 Uhr: Klasse 2 hat mittwochs oder freitags 6. Stunde, Klasse 3 und Klasse 4 haben zwei bis vier Mal pro Woche eine 6. Stunde (Unterrichtsende: 12.55 Uhr). Von 13.15 bis 15.40 Uhr wird mittwochs und freitags nach Unterrichtsende eine Betreuung durch die Gemeinde angeboten (kostenpflichtig für die Eltern).

Für die Ganztagskinder in der Grundschule gelten mittwochs und freitags die gleichen Unterrichtszeiten wie für die Halbtagskinder. Darüber hinaus schließen sich montags, dienstags und donnerstags jeweils von 12.05 bis 13.15 Uhr eine Mittagspause (Mittagessen, Freizeit, Spiel, Bewegung und Entspannung) sowie von 13.15 bis 15.40 Uhr Lernzeit (inklusive HA)/Arbeitsgemeinschaften und Projekte/Fachunterricht mit differenzierter Lern- und Arbeitszeit (nur 3. und 4. Klassen) an. Nach dem Unterrichtsende um 15.40 Uhr besteht die Möglichkeit zur Spätbetreuung durch die Gemeinde (kostenpflichtig für die Eltern).

Wie ein Sprecher des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport den FN am Freitag auf Anfrage erklärte, befinde man sich diesbezüglich „in der Endabstimmung“. Mit einer Bekanntgabe der Bildungseinrichtungen, die zum Schuljahr 2021/22 als Ganztagsschule an den Start gehen werden, rechnet er „in zwei bis drei Wochen“.

Was der Begriff „offene Ganztagsschule“ speziell für die Grundschule des Walter-Hohmann-Schulverbunds bedeutet? „Sie können Ihr Kind zum Ganztagsbetrieb (an drei Schultagen) oder wie bisher zum Halbtagsbetrieb anmelden. Sie können sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden“, heißt es dazu auf der Homepage.

Online-Informationsabende

AdUnit urban-intext2

Um interessierte Eltern über den aktuellen Stand zu informieren, fanden am 11., 16. und 17. Februar Online-Informationsabende statt: Der erste für derzeitige Kindergarten-Eltern/zukünftige Erstklasseltern, der zweite für Eltern der aktuellen Klassen 1a und 1b und der dritte für Eltern der aktuellen Klassen 2a und 2b sowie 3a und 3b. Darüber hinaus ist auf der Homepage neben den Unterrichtszeiten für die Halbtags- und die Ganztagskinder (siehe Info-Box) auch der Anmeldebogen für den offenen Ganztagsbetrieb an der Grundschule zu finden.

Im Schuljahr 2021/22 wird der Unterricht um 7.40 Uhr beginnen. Montags, dienstags und donnerstags schließt sich nach der Mittagspause (12.05 bis 13.15 Uhr) das Ganztagsangebot (Lernzeit/HA-Betreuung und AG) an. An diesen Tagen endet der Schultag um 15.40 Uhr. An beiden Halbtagen (Mittwoch und Freitag) endet der Vormittagsunterricht um 12.05 oder 12.55 Uhr, je nach Klassenstufe/Stundenplan. Wählen dürfen die Eltern, ob ihr Kind an den „Ganztagen“ (Montag/Dienstag/Donnerstag) in der Mittagspause in der Schule bleibt und dort betreut werden soll – oder nach Hause geht.

AdUnit urban-intext3

„Die Anmeldung zum offenen Ganztagsbetrieb im Schuljahr 2021/22 muss bis zum 5. März erfolgen. Wer sein Kind bis dahin anmeldet, dem können wir einen Platz in der offenen Ganztagsschule (Montag, Dienstag, Donnerstag) garantieren“, steht auf dem Anmeldebogen, allerdings mit dem Zusatz: „Vorausgesetzt, wir erhalten demnächst die Zusage des Kultusministeriums.“

AdUnit urban-intext4

Ein kostenpflichtiges Betreuungsangebot vor und nach den Unterrichtszeiten und in den Ferien könne direkt bei der Gemeinde Hardheim gebucht werden.

Ganztagskonzept

Das Ganztagskonzept gestaltet sich nach Angaben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg wie folgt:

Ganztagsschule in Wahlform oder verbindlicher Form: Bei der verbindlichen Form nehmen alle Schüler der Schule am Ganztagsbetrieb teil. Bei der Wahlform – die zum Schuljahresbeginn 2021/22 an der Grundschule des Walter-Hohmann-Schulverbunds in Hardheim angeboten werden soll – können die Eltern entscheiden, ob ihr Kind für ein Jahr am Ganztagsbetrieb der Schule verbindlich teilnimmt.

Die Teilnahme am Ganztagsbetrieb ist kostenfrei.

Ein pädagogisches Konzept mit rhythmisiertem Ganztagsprogramm, das Lern- und Entspannungsphasen sinnvoll kombiniert.

Intensiveres soziales und interkulturelles Lernen durch zusätzliche Lernpartner.

Besserer Zugang zu Bildungsangeboten auch im außerschulischen Bereich durch Kooperation mit Vereinen und Institutionen.

Mittagessen durch den Schulträger (kostenpflichtig).

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Buchen