Hardheimer Schloss - Im Scheitel des Rundbogens sind Detailinformationen zum Bau zu finden „Ritter Wolf“ lässt grüßen

Von 
Elmar Zegewitz
Lesedauer: 
Vor 460 Jahren hat der damalige Ritter Wolf von Hardheim mit seiner Frau Margret von Berlichingen mit dem Bau des Hardheimer Schlosses beginnen lassen. © Zegewitz

Hardheim. Vor 460 Jahren hat der damalige Ritter Wolf von Hardheim zusammen mit seiner Frau Margret von Berlichingen mit dem Bau des Hardheimer Schlosses beginnen lassen. Dessen eigentlicher Baumeister war Urban Khaltschmid von Lindau, wie im Scheitel des Rundbogens steht. Die Schriftleisten über der Eingangstür zum Schloss weisen verschiedenen Detailinformationen zum Bau auf. Geradezu posthum eine Ehrung zuteil werden ließ dem Bauherrn Ritter Wolf die 1953 gegründete FG mit der Wahl ihres Namens „Hordemer Wölf“. Das imposante Schloss als eine Art Dominante im Ortsbild erwarb die Gemeinde Hardheim 1858 vom Großherzogtum Baden. Zunächst wurde es zu einer Volksschule mit Lehrerwohnung umgebaut. Außerdem wurde es für kirchliche Zwecke genutzt. 1929 wurde die Gemeindeverwaltung vom damaligen „alten“ Rathaus am Marktplatz in das Schloss verlegt. Mit mancherlei baulichen und weitergehenden Maßnahmen wurde das Schloss den Erfordernissen der Zeit angepasst. Zweifellos wird es bis zur Feier des 500-jährigen Bestehens des Schlosses in 40 Jahren auch rechtzeitig Anlass zur Erneuerung der Inschriften über der Eingangstür geben.