AdUnit Billboard

„Ried“: Städtebauliche Entwicklung deutlich zu erkennen

Von 
En/Bild: Walter Bechtold
Lesedauer: 

Hardheim. Walter Bechtold aus Hardheim, der seit seiner Jugend begeisterter Hobbyfotograf ist, hat für unsere Zeitung sein Bilderarchiv geöffnet. Während der Sanierung des Hardheimer Kirchturms in den Jahren 1988/89 entstand dieser Blick auf das Gebiet „Ried“ und den „Steinernen Turm“. In über 30 Jahren hat sich das Bild deutlich verändert. So sind das Anwesen Grimm und das Friseurgebäude Frach in der Walldürner Straße zwischenzeitlich abgerissen und in der Holzgasse sind die alten Gebäude einem modernen Neubau der Firma Hollerbach-Bau gewichen. Und auch in der Riedstraße selbst gab es einige Veränderungen. Dazu gehört der Bau von neuen Mehrfamilienhäusern durch die frühere Firma Störzer-Bau. Mit Bescheid des Regierungspräsidiums Karlsruhe vom 8. Februar 2016 wurde das Ried mit einem Förderrahmen von 1 333 333 Euro in das Landessanierungsprogramm aufgenommen. In der Gemeinderatsitzung vom 8. April 2019 wurde eine Erweiterung beschlossen. Zwischenzeitlich wurden von den Gebäudeeigentümern einige Investitionen getätigt, was zur Verschönerung des Ortsbildes beiträgt. Auch eine Neugestaltung der Riedstraße mit Renaturierung wurde im Gemeinderat erörtert. En/Bild: Walter Bechtold

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1