CDU-Ortsverband Höpfingen - Digitale Versammlung Nicht nur während der Pandemie „lebenswichtig“

Lesedauer: 

Höpfingen. Unter der Organisation des engeren Vorstands des CDU-Ortverbandes trafen sich Mitglieder aus Höpfingen und Waldstetten sowie Parteifreunde vom benachbarten Ortsverband Hardheim digital, um zusammen mit MdL Peter Hauk und MdB Alois Gerig aktuelle politische Themen zu diskutieren.

AdUnit urban-intext1

Dabei standen die beiden Abgeordneten Rede und Antwort zu Fragen, die unter anderem die Einführung des neuen kommunalen Haushaltsrechtes mit sich bringt und bekannten sich zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit, die auf breitere Grundlagen gestellt werden soll. Entsprechende Fördermöglichkeiten seien beim Innenministerium des Landes vorhanden. Ebenso bekannten sich die Parlamentarier zur Notwendigkeit einer flächendeckenden medizinischen Grundversorgung im ländlichen Raum, die nicht nur in Zeiten der Pandemie „lebenswichtig“ für die Bevölkerung sei.

Weitere Gesprächsthemen waren die wichtige und richtige Amtshilfe von Soldaten der Bundeswehr während der Corona-Krise, die Zukunft kleinerer landwirtschaftlicher Betriebe sowie die Zukunft der Wälder. Hier brachte Peter Hauk die Einführung einer sogenannten CO²-Prämie ins Spiel, die für die Waldbesitzer während der Pflegephase von Jungbeständen als Unterstützung bei den Pflegekosten gewährt werden könnte. Abgerundet wurde die virtuelle Veranstaltung mit Diskussionen um den neuen Parteivorsitz und die Frage, wie die Wähler in dieser besonderen Zeit, in der momentan jegliche Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, motiviert werden können. Man kam überein, dass solche Treffen sich durchaus als gut erweisen, um Themen an „den Mann und die Frau“ zu bringen und diese dann auch zu multiplizieren.

Dabei wurde auch deutlich, wie wichtig eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur ist, die zum Großteil schon vorhanden ist, aber auch weiter ausgebaut werden muss, Stichwort „Glasfaser“. Sonst wären auch solche Veranstaltungen, wie diese nicht möglich, und es würde aktuell – im wahrsten Sinne des Wortes – komplett „Funkstille“ herrschen.

AdUnit urban-intext2

Abschließend ging der Dank an die Abgeordneten, die sich aus Stuttgart und Berlin zugeschaltet hatten.