AdUnit Billboard
Vortrag im Walter-Hohmann-Schulzentrum - AOK unterstützt Hardheimer Handballer bei Verletzungen

„Medical Taping“ in Theorie und Praxis

Lesedauer: 

Hardheim. Im Rahmen des Kooperationsvertrages zwischen den Hardheimer Handballern und der Gesundheitskasse AOK fand am 8. November der zweite Vortrag in der Aula des Walter-Hohmann-Schulzentrums statt. Das Thema „Medical Taping“ war interessant für jeden aktiven Handballer und Trainer.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Von der Gesundheitskasse AOK Rhein-Neckar-Odenwald waren aus Mannheim Patrick Kutzer (Themenfeldmanager Gesundheitsförderung), Hannah Böhler (Koordination Gesundheitsförderung), sowie Praktikantin Luisa Koch angereist.

Begrüßungsworte kamen von Roland Seeber (Projektgruppe Jugendsponsoring) und Patrick Kutzer (AOK Mannheim). Vor Ort waren darüber hinaus Christoph Bauch (Abteilungsleitung) und Jürgen Trunk (Jugendsponsoring), der die AOK Kooperation einleitete.

Die Basis für das „Medical Tape“ wurde in den 70er-Jahren in Japan und Korea gelegt. Im Fokus stand die Idee, die Therapie bei Verletzungen sowie akuten und chronischen Erkrankungen zu optimieren. Man ging davon aus, dass Bewegung und Muskelaktivität entscheidend zum Erhalt sowie zur Wiederherstellung der Gesundheit seien. Daraufhin wurde das Material „Medical Tape“ entwickelt, das die Eigenschaften der Haut in Bezug auf die Dehnfähigkeit, Dicke und Schwere möglichst genau nachbildet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Patrick Kutzer zeigte den Sportlern die Basistechniken mit elastischem Tape und „Cross Patches Applikationen“ (Gittertape-Anwendung) auf. Interessant waren auch die Ausführungen über Einsatzmöglichkeit in der täglichen Praxis, zur Vorbeugung von Sportverletzungen, die Anwendung bei bestimmten Krankheitsbildern und zur Leistungssteigerung.

Für den Praxisteil legte Kutzer verschiedene Tapings an Nacken, Schulter-, Knie- und Sprunggelenk sowie Ellenbogen an. Durch angewandte Tests und Scores (Messwerte) wurde den Sportlern eine Leistungssteigerung durch die Verwendung der Tapes aufgezeigt.

Ein weiterer Punkt, den Kutzer aus seiner praxisnahen Arbeit ansprach, waren die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Trainingsmöglichkeiten. Weiterhin gab er ihnen Informationen über die aktuelle Studienlage und Erkenntnisse zur Anatomie (Lehre vom Aufbau und Gestalt des menschlichen Körpers) und zur Biomechanik (Funktion und Zusammenhang von Bewegungsabläufen sowie über die mechanischen Kräfte, die auf Sporttreibende einwirken).

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1