AdUnit Billboard
Naturschutzgebiet Wacholderheide - Ort von besonderer Bedeutung geschaffen / Hochfest der Gottesmutter am Neujahrstag gefeiert

„Marienaltärchen” versteckt sich in einem Baumstamm in Bretzingen

Von 
En
Lesedauer: 
Das „Marienaltärchen“ in einem Baumstamm im Naturschutzgebiet Wacholderheide-Brücklein bei Bretzingen. © Torsten Englert

Bretzingen. Die Volksfrömmigkeit in der Region, die auch als „Madonnenländchen“ bezeichnet wird, ist weithin bekannt. Die Bezeichnung rührt unter andrem von den zahlreichen Bildstöcken in der Flur und Marienstatuen an den Häusern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zeichen der Frömmigkeit

Ein Zeichen dieser Frömmigkeit findet sich auch in Bretzingen, wo vor über einem Jahr in einem Baumstamm im Naturschutzgebiet Wachholderheide-Brücklein ein Marienalter geschaffen wurde, der seither je nach Jahreszeit geschmückt wird.

Gerade am 1. Januar kam dem Altärlein eine besondere Bedeutung zu, denn an diesem Tag wird von der katholischen Kirche das Hochfest der Gottesmutter gefeiert. Bei der Kalenderreform nach dem II. Vatikanischen Konzil wurde von den Verantwortlichen eine entsprechende Tradition aufgegriffen, die es in einzelnen Kirchen schon im 8. Jahrhundert gegeben hat.

Dass Weihnachten, die Geburt Christi, nicht ohne Maria gedacht und gefeiert werden kann, legte möglicherweise diesen Akzent nahe. En

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1