AdUnit Billboard
Heimatverein Gerichtstetten zog Bilanz - Wahlen auf der Tagesordnung / Weiteres Heimatheft ist in Arbeit

In Dorfgemeinschaft sichtbar und präsent

Von 
we
Lesedauer: 

Gerichtstetten. Coronabedingt mussten die Mitglieder des Heimatvereins Gerichtstetten ein Jahr länger auf ihrer Mitgliederversammlung warten. Dabei zeigte sich, dass viele Aktivitäten nicht in der gewohnten Form stattfanden. Dennoch war man im Verein aktiv und in der Dorfgemeinschaft sichtbar und präsent.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zu Beginn der Versammlung hieß der Vorsitzende Wolfgang Weniger im Bürgersaal neben den Mitgliedern den Ehrenvorsitzenden Robert Weniger, die Ehrenmitglieder Edgar Münch und Heinz Eckert, Bürgermeister Volker Rohm, sowie Ortsvorsteher Wolfgang Walzenbach willkommen.

Schriftführerin Andrea Reinhard gab einen ausführlichen Einblick auf die Vereinsaktivitäten seit der vergangenen Mitgliederversammlung. Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, der jährliche Dorfabend, der Aufbau des Osterbrunnens, das Volksliedersingen am Dorfplatz und Wanderungen rund um Gerichtstetten gehören mittlerweile, mit Einschränkungen wegen Corona, zum festen Jahresprogramm.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im Jahr 2018 beteiligte sich der Heimatverein unter dem Motto „Bäume-Bienen-Bratwurst“ am Kinderferienprogramm der Gemeinde Hardheim. Die Theatergruppe des Heimatvereins sorgte mit dem Stück „Dem Himmel sei Dank“ unter der Leitung von Heinz Eckert zu Beginn des Jahres 2019 für vier ausverkaufte Vorstellungen in der Turnhalle. Die Information auf den Infotafeln, welche der Bürgerverein an zahlreichen historischen Plätzen im Ort aufgestellt hat, stammen zu einem großen Teil von Robert Weniger und Irmgard Hock.

Derzeit arbeitet der Heimatverein an einem weiteren Heimatheft zum Thema „Sterbebilder“. Hierfür wurden Sterbebilder bei Irmgard Hock abgegeben und von dieser nach Familien zugeordnet. Hierfür sprach Vorsitzender Weniger ihr seinen besonderen Dank aus. Aktuell wurden von ihm 644 Sterbebilder archiviert, die nun für die geplante Veröffentlichung bearbeitet und aufbereitet werden. 2019 wurde der langjährige Vorsitzende Robert Weniger auf Grund seiner großen Verdienste um den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Ministerbesuch ein Höhepunkt

Ein Höhepunkt des Jahres 2021 war der Besuch von Ministerin Nicole Razavi und Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder im Rahmen der Denkmalreise des Ministeriums für Landentwicklung und Wohnen an der Keltenschanze. Hierbei sorgte der Heimatverein für das leiblich Wohl der zahlreichen Mitreisenden. Die Aufstellung eines Flurkreuzes am Ende des alten Kreuzweges im „Raffsholz“ soll in den kommenden Wochen erfolgen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Da der Dorfabend 2021 und 2022 mit den Jahresrückblicken Corona bedingt ausfallen musste, sind zumindest auf der Internetseite des Heimatvereins ein kleiner Teil der Bilder zu sehen. Trotz Pandemie zeigte der Heimatverein bei verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen seine Präsenz. Der Vorstand selbst traf sich zu elf Sitzungen.

Vorsitzender Wolfgang Weniger beleuchtete und ergänzte in seinem Bericht nochmals einige Aktivitäten. Dabei wies er auf die Jahreskalender des Vereins hin und würdigte das Engagement der Theatergruppe unter Leitung des Ehrenmitglieds Heinz Eckert.

Positives berichtete danach auch Kassierer Harald Killian von der finanziellen Situation des Vereins. Ihm bescheinigten die Kassenprüfer Gerhard Bechtold und Heinz Hilbert eine korrekte Kassenführung. Vorsitzender Weniger dankte den beiden Kassenprüfern für ihrer gewissenhafte Arbeit über all die Jahre, die sie nun altersbedingt in jüngere Hände legen wollen. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte er Beiden ein kleines Präsent.

Bürgermeister Volker Rohm drückte in seinen Grußworten die Verbundenheit mit dem Heimatverein aus, dankte für die gute Zusammenarbeit und die wertvolle Arbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft. Dem Antrag auf Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands durch Ortsvorsteher Wolfgang Walzenbach folgten die Mitglieder einstimmig. Ihm oblag danach auch die Durchführung der Neuwahlen, die dank guter Vorbereitung in Rekordzeit über die Bühne ging.

So wurde Wolfgang Weniger als Vorsitzender, Robert Weniger als stellvertretender Vorsitzender, Kassierer Harald Killian, Schriftführerin Andrea Reinhard und die Beisitzer Irmgard Hock, Stefan Weniger und Britta Hock einstimmig wiedergewählt. Als zukünftige Kassenprüfer wurden Steffen Müller und Reinhold Ritter bestimmt. Weniger dankte, auch im Namen seiner Vorstandsmitglieder, für das entgegengebrachte Vertrauen. Gemeinsam als Team werde man alles daransetzen, die vielfältigen Aufgaben des Vereins erfolgreich weiterzuführen, aber sicherlich auch Neues wagen. we

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1