AdUnit Billboard
Musikverein Schweinberg - Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Ehrungen und Wahlen auf der Tagesordnung

In Corona-Zeiten Kreativität bewiesen

Lesedauer: 

Schweinberg. Klangvolle Fanfaren eröffnete und beschlossen die 58. Jahreshauptversammlung des Musikvereins Schweinberg, die am Mittwoch im „Grünen Baum“ stattfand. Zur Tagesordnung gehörten Ehrungen und Neuwahlen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auf die Eröffnung und die Totenehrung folgten aufschlussreiche Berichte: Zunächst erinnerte die Vorsitzende Dorothee Kaufmann kurz an das Jahr 2021, in dem die Balkonkonzerte, die Ostereiersuche mit attraktiven, von diversen Gewerbetreibenden gestellten Preisen, die wieder etwas größeren Platzkonzerte, der volkstümliche Abend mit Hammeltanz und die Renovierung des Proberaums angestanden hatten.

Langjährige und verdiente Mitglieder des MVS wurden geehrt. © Adrian Brosch

Die kurzfristig abgesagten Jahreskonzerte wurden im April 2022 in Hardheim nachgeholt. Derzeit bereite man sich auf die Sommerserenade (23/24. Juli) vor; auch der volkstümliche Abend und die Jahreskonzerte finden wieder statt.

Vertiefend erinnerte Schriftführer Marc Reinhart an die Geschehnisse – und klammerte nicht aus, dass Corona auch beim Musikverein Schweinberg manches erschwert habe. Dennoch war man nicht untätig, sondern kreativ – zum Beispiel mit der „1. Närrischen Online-Weinprobe“, den durchweg gut besuchten Platzkonzerten sowie den Nachwuchsprogrammen „MVS-Safari“ und „MVS-Piraten“, die über die Kampagne „Neustart Amateurmusik“ gefördert wurden. Die Beteiligung am Ferienprogramm, der Fastnachtseröffnung und dem Volkstrauertag in Hardheim rundeten die Aktivitäten ab; insgesamt kam es zu 20 Auftritten.

Beispielhafte Jugendarbeit

Abschließend bemerkte Reinhart, dass sich der Musikverein Schweinberg derzeit aus 202 Mitgliedern zusammensetzt – darunter 66 Aktive. Lob für den soliden Probebetrieb, die beispielhafte Jugendarbeit und den guten Zusammenhalt erteilte Dirigent Luk Murphy; die Jugendarbeit beleuchtete Yvonne Zeller. Aktuell durchlaufen 24 Jungmusiker die Ausbildung, zumeist über die Musikschule Hardheim. Nachdem die „MVS-Piraten“ mit Unterstützung der Arnold-Hollerbach-Stiftung und des Förderprogramms „Neustart Amateurmusik“ in See gestochen waren, wiederholte man das Konzept mit 35 Besuchern der „MVS-Safari“.

Ein Probewochenende gehörte ebenfalls dazu wie das von acht Jungmusikern absolvierte Leistungsabzeichen „Junior“. Abschließender Dank galt den Dirigenten Kevin Nied, Clara Murphy und Andreas Herbst.

Über die geordnete Finanzlage erstattete Kassier Torsten Reinhart Bericht; die von Christian Elbert und Christina Hauck durchgeführte Kassenprüfung hatte keine Beanstandungen und mündete in die Entlastung. Diese verband Ortsvorsteher Dieter Elbert mit einem Dankesgruß: „Ohne den Musikverein Schweinberg geht nichts“, betonte er und lobte im Speziellen die hervorragende Jugendarbeit. „So wächst der Verein auch über die Ortsgrenzen hinaus“, erklärte Elbert und nahm die Entlastung vor.

Erfreut verteilten Herbert Münkel, Präsident des Blasmusikverbands Tauber-Odenwald-Bauland, und Stellvertreter Alois Schreck sowie MVS-Vorsitzende Kaufmann die Jungmusiker-Leistungsabzeichen „Junior“ an Pauline Rötschke, Jonas Henn, Romy Eisenhauer, Lena Busch, Vianne Steier, Helena Pogorzelski, Leo Sammüller und Adrian Henn.

Gleichsam entbot er die Grüße des Blasmusikverbands und lobte das „starke Engagement für Blasmusik und menschliche Werte“.

Ehrungen und Wahlen

Verschiedene Ehrungen rundeten den Abend ab. Auf Verbandsebene zeichnete Herbert Münkel die aktiven Mitglieder Dorothee Kaufmann (Silberne Ehrennadel für 25 Jahre; 1. Vorsitzende seit 2010) sowie Heidi Farrenkopf und Elke Nied (Goldene Ehrennadel für 50 Jahre) aus.

Vereinsintern wurden Ines Erbacher, Martina Volk (jeweils zehn Jahre im Vorstand), Barbara Greß, Kevin Nied und Dirigent Luk Murphy (jeweils 20 Jahre), Ehrenvorsitzende Ursel Loscher (25 Jahre), 1. Vorsitzende Dorothee Kaufmann (25 Jahre) und Heidi Farrenkopf (50 Jahre) geehrt.

Weitere Ehrungen galten den fördernden Mitgliedern Wolfgang Kaufmann (25 Jahre), Karl-Josef Weidinger, Karl Kohout und Bertold Würzberger (jeweils 40 Jahre) sowie der ehemaligen Musikverein Sonja Mondel (50 Jahre). Sie alle erhielten Urkunden und Präsente zum Dank der Treue.

Bei den Neuwahlen wurden Vorsitzende Dorothee Kaufmann, Schriftführer Marc Reinhart sowie die Kassenprüfer Christian Elbert und Christina Hauck bestätigt.

Die Beiräte setzen sich aus Ursel Loscher, Mathias Kuhn, Martina Volk, Ines Erbacher, Yvonne Zeller und Lisa Keilbach zusammen. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1