Fastnacht in Coronazeiten - Die Hardheimer Bäckereien bewahren auch in der Pandemie ihre Kreativität „Impf-Berliner“ und „Valentinsherzen“ zum Start ins Fastnachtswochenende

Von 
Melanie Müller
Lesedauer: 
Zu einer neuen Kreation hat sich Matthias Erbacher von der Bäckerei Dietz-Thorwart in Hardheim inspirieren lassen: „Corona-Impf-Berliner“, die wahlweise mit Aprikosenmarmelade oder Orangenlikör „aus der Spritze“ selbst gefüllt werden dürfen. © Melanie Müller

Hardheim. Fastnacht mag abgesagt sein, aber das ist noch lange kein Grund, auf die Berliner zu verzichten. „Jetzt erst recht“, hat sich Matthias Erbacher von der Bäckerei Dietz-Thorwart in Hardheim gedacht – und begeistert seit Mittwoch seine Kunden mit einer Corona-Kreation: „Impf-Berlinern“. Inspirieren lassen hat sich der Bäcker von Pandemie und Impfstoff-Debatte – aber auch von im Internet kursierenden Ideen anderer Kollegen, wie er im FN-Gespräch erklärt. Erbacher, der zum Jahreswechsel in die Fußstapfen von Bäckermeister Peter Thorwart trat und seither Geschäftsführer der Thorwart GmbH ist, bietet zweierlei Variationen seines „Corona-Impf-Berliners“ an: eine mit einer mit Aprikosenmarmelade gefüllten „Spritze“ – und die andere mit einem „Schuss“ Orangenlikör. „Das passt im Moment einfach in die Zeit“, fügt er hinzu. „Bis Fastnacht rum ist“, wird es aber auch die Klassiker mit Hagebuttenmarmelade geben. Und: „Da der Valentinstag in die närrische Zeit fällt, gibt es darüber hinaus Hefe- und Laugenherzen sowie Berliner mit Kirschfüllung und einem Schokoladenüberzug.

AdUnit urban-intext1

Kreativ starten auch Bäckermeister Christoph Gärtner, seine Frau Marion und deren Team ins Wochenende. Sie versüßen allen, die eigentlich viel lieber so richtig Fastnacht gefeiert hätten, die Tage bis Aschermittwoch mit einer „Berliner -Kiste“, auf Wunsch und je nach Vorliebe der Kunden mit klassischen Berlinern – also jenen, die traditionell mit Hiffenmark gefüllt und mit Puderzucker bestreut werden –, aber auch mit „Variationen“: So gibt es beispielsweise Apfelkrapfen und solche, die mit Eierlikör gefüllt sind.

Da die Gärtners begeisterte Mitglieder der FG „Hordemer Wölf“ sind, tragen übrigens nicht nur einige Berliner, sondern beispielsweise auch die Granatsplitter ein „fastnachtliches Outfit“. Letzteren wurde sogar der „nötigen Schuss“ mit auf den Weg gegeben.

Kaiserbrötchen „mit Herz“

Und wer seine Lieben zum Valentinstag mit Backwaren überraschen möchte, hat bei den Gärtners die Qual der Wahl, denn: In die so genannte „Valentinstüte“ passt einiges rein. Nicht nur die Kaiserbrötchen, denen der Bäckermeister und sein Backstubenteam eigens für das Valentinstags-Wochenende einen Herzstempel aufgedrückt haben.

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Buchen