AdUnit Billboard
Handball für einen guten Zweck - Mit zwei Benefizspielen werden der an Leukämie erkrankte Milo Schell aus Höpfingen sowie Betroffene der Hochwasserkatastrophen unterstützt

Hardheimer Handballer stellten sich in den Dienst einer guten Sache

Lesedauer: 
Die Handballer des TV Hardheim unterstützten mit ihren Benefizspielen am Wochenende nicht nur den an Leukämie erkrankten Milo Schell aus Höpfingen. © Klaus Narloch

Hardheim. In den Dienst einer guten Sache stellten sich am Wochenende die Handballer der 1. Mannschaft vom TV Hardheim. Mit zwei Benefizspielen unterstützten sie den an Leukämie erkrankten Milo Schell aus Höpfingen, sowie in einem weiteren Benefizspiel die Betroffenen der Hochwasserkatastrophen in Deutschland.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch wenn die beiden Partien am Freitagabend gegen den TSV Lohr und einen Tag später gegen Rimpar II recht umkämpft waren, standen letztlich die beiden Sieger bereits vor der Partie fest. Alle Einnahmen von Eintritt und verkauften Speisen und Getränken kamen komplett den Betroffenen zugute. Erfreulicherweise waren die Ränge in der Walter-Hohmann Halle an beiden Tagen sehr gut gefüllt. Und neben der Unterstützung für die Sache war die Vorfreude bei den Zuschauern auf die kommende Saison mit Start am ersten Oktoberwochenende riesengroß.

Sportlich gesehen musste sich der TVH in der ersten Begegnung gegen den Klassenhöheren vom TSV Lohr knapp mit 23-22 geschlagen geben, während die zweite Partie am Samstag gegen Rimpar II mit 23:19 an den TV Hardheim ging.

Am Ende durften sich letztlich alle Beteiligten über die gelungene Aktion freuen und damit bedanken sich die Handballer auf diesem Weg für die sensationelle Unterstützung bei allen Zuschauern.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1