Verlassene Orte - Hardheimer Stamm „Badisch Sibirien“ will großen Zusammenhalt nicht verlieren / Digitale Treffen denkbar Gähnende Leere am Pfadfinderareal

Von 
ad
Lesedauer: 
Erst im vergangenen Juli wurde das Areal des Hardheimer Pfadfinderstamms „Badisch Sibirien“ am „Luxweg“ eingeweiht. Aufgrund der Corona-Pandemie herrscht dort aktuell kein Betrieb. © Adrian Brosch

Hardheim. Aus aktuellem Anlass erinnern die Fränkischen Nachrichten an normalerweise umtriebige Orte des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens, die Corona-bedingt derzeit ruhen. Zu diesen zählt das vom Hardheimer Pfadfinderstamm „Badisch Sibirien“ genutzte Areal am Luxweg, das erst im vergangenen Juli (wir berichteten) seine Einweihung erfahren hatte.

„Ziemlich schwierige Zeit“

AdUnit urban-intext1

Wie die Verantwortlichen betonten, handele es sich sowohl für die Pfadfinder als auch für die evangelische Kirchengemeinde um eine „ziemlich schwierige Zeit“. Dennoch möge man den für gewöhnlich großen Zusammenhalt nicht verlieren und strebe an, gegebenenfalls das Engagement im Bereich digitaler Medien auszuweiten.

Wohl freue man sich darüber, zumindest wieder Präsenzgottesdienste feiern zu können, doch sei es „durchaus vorstellbar“, die Coronabedingt aktuell entfallenen Zusammenkünfte der Pfadfinder auch digital abzuhalten. ad