Filialkirche in Vollmersdorf - Patrozinium wird am Sonntag gefeiert Figuren bis heute erhalten

Lesedauer: 

Vollmersdorf. Die Filialkirche in Vollmersdorf feiert am Sonntag, 30. Dezember, ihr Patrozinium.

1879 ging alles los

AdUnit urban-intext1

Der erste Spatenstich für den Bau der Kapelle erfolgte am 9. März 1880, jedoch konnten wegen der schlechten Witterung die Arbeiten erst Anfang Mai richtig beginnen. Die Vollmersdorfer Bevölkerung hatte sich zu unentgeltlichen Arbeiten verpflichtet, die Steine mussten nämlich aus dem Dornberger Steinbruch geholt, selbst gebrochen, verladen und transportiert werden. Franz Joseph Berberich hatte zuvor im Jahr 1879 seinen Garten, der groß genug und in der Ortsmitte günstig gelegen war, kostenlos für den Bauplatz der Kapelle zur Verfügung gestellt. Die feierliche Grundsteinlegung fand am 9. Juni 1880 statt. Mit der Weihe der beiden Glocken, Joseph und Maria, am 4. November 1880 wurden die Bauarbeiten weitestgehend abgeschlossen.

Die Ausstattung der Kapelle mit Holzfiguren erfolgte durch die Bildhauer- und Restauratoren-Werkstatt Marmon in Sigmaringen. Durch diese Werkstatt wurde auch der neugotische Altar geschaffen. Die Aufstellung erfolgte am 20. Oktober 1881. Bis heute sind die Originalfiguren in der Vollmersdorfer Kapelle erhalten geblieben. Anlässlich des rund 100-jährigen Bestehens der Kapelle wurde im Jahr 1985 eine Orgel gestiftet, welche am Fest der Heiligen Familie eingeweiht wurde.

Die Verehrung der Heiligen Familie, Maria, Josef und das Jesuskind nahm von Kanada aus im 19. Jahrhundert einen weltweiten Aufschwung. Seit 1969 wird das Fest der Heiligen Familie am Sonntag in der Weihnachtsoktav begangen. Fällt Weihnachten jedoch auf einen Sonntag, dann wird das Fest am 30. Dezember gefeiert.

Um 9 Uhr geht es los

AdUnit urban-intext2

In der Filialgemeinde Vollmersdorf der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höfpingen im Madonnenland wird das Patrozinium am Sonntag 9 Uhr mit einer Heiligen Messe, welche von Pfarrer Andreas Rapp zelebriert wird, begangen.