„Hordemer Wölf“ - Es gibt närrische Neuigkeiten „FG-TV“ geht wieder auf Sendung

Lesedauer: 

Hardheim. Gerade zu Beginn der Fastnachtskampagne um den 11. November haben die „Hordemer Wölf“ trotz Lockdown mit ihrem neu ins Leben gerufenen Format „FG-TV“ Fastnacht und Narretei mit Abstand in die Bevölkerung getragen (die FN berichteten).

AdUnit urban-intext1

Nun geht, im Hinblick auf die bevorstehende Endphase der diesjährigen Fastnachtskampagne, „FG-TV“ wieder auf Sendung: Die Arbeiten im improvisierten Nachrichtenstudio im Wohnzimmer des Vorsitzenden sind weitestgehend abgeschlossen.

Humor und gute Laune verbreiten

„Auch wenn die heiße Zeit der Fastnacht in diesem Jahr, dank Corona, nur lauwarm ist, wollen wir im Rahmen des Möglichen Fastnacht, Humor und gute Laune verbreiten“, so Michael Grimm, Vorsitzender der „Hordemer Wölf“ zu den „FG-TV“-Zielen. „Hierzu haben wir uns einiges einfallen lassen“, erklärt Jasmin Ebert, die „Sprecherin“. In der kommenden Sendung am Samstag, 6. Februar, wird beispielsweise der neue Jahresorden für die Fastnachtskampagne 2020/21 vorgestellt.

„Natürlich haben wir kurzzeitig überlegt, ob es in so einer Kampagne überhaupt Sinn macht, einen Orden zu bestellen“, meint Präsident Daniel Weber. Doch letzten Endes sei dies nach kurzer Überlegung beschlossene Sache gewesen. Die Ordensdesignerin Lena Gärtner wird „das gute Stück“ vorstellen. Ferner dürfen sich die Zuschauer auf den „Isegrim vom Unterschloss“ und seine Gedanken zur großen Weltpolitik freuen. Außerdem warten weitere närrische Neuigkeiten aus Hardheim.

„Highlights“ der letzten elf Jahre

AdUnit urban-intext2

Am Fastnachtssamstag wird es eine Sendung in Spielfilmlänge geben, die „Highlights“ aus den letzten elf Jahren Fastnacht in Hardheim zeigt.

Am Fastnachtssonntag wird es eine weitere Sendung von „FG-TV“ geben. Die Zuschauer können sich dabei unter anderem auf Elmar Günther freuen, der im vergangenen Jahr erstmals in die Rolle des Protokollers geschlüpft ist und eine eindrucksvolle Premiere bei der Prunksitzung feierte. Er wird den Hardheimern das Ortsgeschehen aus dem vergangenen Jahr präsentieren.

AdUnit urban-intext3

Außerdem werden die „Hordemer Wölf“ demonstrieren, dass es unter Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln auch möglich ist, einen gemeinsamen Tanz auf die Beine zu stellen.