Bezirksrat des DLRG-Bezirks Frankenland tagte - Wasserretter aus dem Frankenland trafen sich in Hardheim / Ehrungen DLRG gegen Bäderschließung aktiv

Von 
Regina Scheuermann
Lesedauer: 
Langjährige und verdiente Mitglieder des Beziksvorstandes des DLRG-Bezirks „Frankenland“ wurden am Freitag in der Delegiertenversammlung in Hardheim geehrt. © Jonathan Schlegel

Die Delegiertenversammlung des Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bezirk „Frankenland“ blickte bei ihrer Sitzung am Freitag in Hardheim auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

Ehrungen beim DLRG-Bezirk „Frankenland“

Besonders verdiente Mitglieder des Bezirksvorstandes des DLRG-Bezirks „Frankenland“ wurden während der Tagung in Hardheim geehrt. Oliver Güßgen (Beisitzer) wurde mit der Bezirksmedaille in Bronze ausgezeichnet. Güßgen ist seit neun Jahren aktiv in der DLRG tätig, seit 2012 als Beisitzer im Bezirksvorstand und aktuell auch als Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Boxberg.

Uwe Spielvogel und Norbert Streckert (beide stellvertretende Bezirksleiter) bekamen von Bezirksleiter Zemmel die Bezirksmedaille in Gold überreicht. Seit 31 Jahren ist Uwe Spielvogel im DLRG tätig. In der DLRG- Ortsgruppe Königheim ist er seit 1987 in unterschiedlichen Positionen im Vorstand aktiv. Seit den 90er Jahren bis 2005 war er in der Bezirksjugend, zuletzt als stellvertretender Bezirksjugendleiter engagiert. Seit 1993 ist er zudem Mitglied des Bezirksvorstandes.

Norbert Streckert kann auf 41 Jahre ehrenamtliche DLRG-Tätigkeit zurück blicken. Im Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Höpfingen ist er seit 1977, aktuell als stellvertretender Einsatzleiter. Auch er ist seit 1993 im Bezirksvorstand, seither für den Bereich Information und Kommunikation, tätig.

AdUnit urban-intext1

Hardheim. Der DLRG-Bezirk „Frankenland“ reicht von Aglasterhausen im Neckar-Odenwald bis Wertheim im Main-Tauber-Kreis. In insgesamt 30 Ortsgruppen engagieren sich rund 10 000 Mitglieder für die Ziele der Wasserrettungsorganisation.

Bezirksleiter Thomas Zemmel eröffnete die Versammlung und begrüßte unter anderem Hardheims Bürgermeister Volker Rohm, Joachim Sieber vom DRK Hardheim sowie das Ehrenmitglied des DLRG-Bezirks, Rainer Hofrichter.

Der Ortsgruppen-Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Hardheim, Daniel Emmenecker, hieß die Gäste in Hardheim willkommen.

Wichtige ehrenamtliche Helfer

AdUnit urban-intext2

Nach den Regularien und dem Totengedenken schlossen sich die Grußworte von Hardheims Bürgermeister Rohm an. Dieser führte in seiner Rede aus, dass er stolz auf die DLRG Hardheim, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiert, sei. Die DLRG zähle mit Feuerwehr und DRK zu den ehrenamtlichen Helfern, die wesentlich zur Sicherung und zum Erhalt von Einrichtung, so auch von Schwimmbädern, der Kommune beitragen. Meist sei der Schwimmbadbetrieb der Kommunen nur durch die ehrenamtliche Unterstützung der DLRG finanziell machbar. Hierfür sprach er der DLRG Dank und Anerkennung aus.

Die Berichte des Bezirksvorstandes, welche die Delegierten bereits im Voraus schriftlich erhalten hatten, zeigten die Bandbreite der ehrenamtlichen Tätigkeiten des DLRG-Bezirks auf.

Kernaufgabe Schwimmunterricht

AdUnit urban-intext3

Bezirksleiter Thomas Zemmel machte in seinen ergänzenden Worten deutlich, dass bei all der zunehmenden Bürokratie in der Vereinsarbeit die Kernaufgabe der DLRG, Menschen Schwimmen und Retten beizubringen, im Vordergrund stehen soll.

AdUnit urban-intext4

Leiter Einsatz Jürgen Englert bedankte sich insbesondere bei den vielen ehrenamtlichen Einsatzkräften, die im Laufe des Jahres im Einsatz waren, um Menschen in Not zur Hilfe zu eilen.

Norbert Streckert, Referent für Information und Kommunikation informierte über die Umstellung auf digitale Alarmierung im Necker-Odenwald-Kreis. Streckert führte weiter aus, dass keiner auf sein Schwimmbad verzichten möchte, da sie die Existenzgrundlage der DLRG-Gruppen seien und erinnerte an die Petition „Rettet die Bäder“, des DLRG-Bundesverbandes.

Bezirksjugendleiterin Nicole Löffler verabschiedete sich von den Ortsgruppen, da sie beim Bezirksjugendtag im April nicht mehr kandidieren wird. Aktuell sei man noch dabei einen Nachfolger zu finden und freue sich auch weiterhin über interessierte Jugendliche und junge Erwachsene. Thomas Zemmel ergänzte dies mit einem Auftrag an die Delegierten „Schickt Jugendliche zur Bezirksjugend, ihr gewinnt als Ortsgruppen dabei“.

Schatzmeister Jonathan Schlegel erläuterte in seinem Bericht die Ein- und Ausgaben des Bezirks. In der Hauptsache finanziert sich der Bezirksverband aus den weitergeleiteten Mitgliedsbeiträgen der Ortsgruppen sowie Zuschüssen.

Die gesamte Kassenführung sei übersichtlich und einwandfrei, stellten die Kassenprüfer fest. Die Entlastung wurde einstimmig erteilt.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Aktuelle Informationen“ gab Uwe Spielvogel (stellvertretender Bezirksleiter) einen Kurzüberblick zum Thema Datenschutz und Gefährdungsbeurteilung. Andreas Wolz (Technischer Referent Wasserrettungsdienst und öffentliche Gefahrenabwehr) erläuterte die Neuerungen in der Prüfungsordnung für den Wasserrettungsdienst. Abschließend dankte Bezirksleiter Zemmel bei der gastgebenden DLRG Hardheim für die Ausrichtung der Bezirksratstagung und lud die Versammlung zum Bezirksrat 2020 in Urphar ein. Regina Scheuermann