„Theaterring U“

„Der arme Matrose“ als Filmprojekt

Lesedauer: 

Hardheim. Für die Besucher des Mainfranken Theaters Würzburg, darunter auch Mitglieder des Hardheimer „Theaterrings U“, verweist die VHS-Außenstelle Hardheim auf die Präsentation des Filmprojektes „Der arme Matrose“ von Darius Milhaud. Dieses wird als kostenloses Streaming-Erlebnis ab dem 14. Mai für 48 Stunden im Internet zu sehen sein (mainfrankentheater.de/matrose).

AdUnit urban-intext1

Szenisch-musikalische Reise

„Das Werk war als eines der weiterhin ausstehenden Angebote für die Mitglieder des Hardheimer ’Theaterrings U’ vorgesehen und kann nun als filmische Übersetzung dieser szenisch-musikalischen Reise erlebt werden“, so VHS-Außenstellenleiter Elmar Zegewitz, der hinzufügte, dass sich das Mainfranken Theater damit zum ersten Mal an die digitale Adaption eines Musiktheaterabends wagte.

Das künstlerische Kreativteam setzte sich aus Regisseur Tomo Sugao sowie Bühnen- und Kostümbildner Paul Zoller zusammen, die die Übertragung vom Bühnen- zum Filmformat entwickelten. Für die Dreharbeiten wurde der Würzburger Kameramann und Filmkünstler Steffen Boseckert engagiert.

Anfang März fanden die Tonaufnahmen mit dem Solistenensemble (Tenor Roberto Ortiz, Sopran Silke Evers, Bass-Bariton Kosma Ranuer und Bass Igor Trarkov) und dem Philharmonischen Orchester Würzburg unter Leitung von Generalmusikdirektor Enrico Calesso statt. Den eigentlichen Handlungsrahmen bildet Milhauds Kurzoper „Der arme Matrose“.

AdUnit urban-intext2