AdUnit Billboard
Gesangverein „Liederkranz“

Den Taktstock weiter gereicht

Im Rahmen der Hauptversammlung die beiden neuen Dirigenten begrüßt

Von 
ad
Lesedauer: 
Die Geehrten mit den Offiziellen und Bürgermeister Volker Rohm (Zweiter von links). © Adrian Brosch

Hardheim. Der Taktstock des Gesangvereins „Liederkranz“ wurde weiter gereicht: Nachdem Chorleiterin Bärbel Mitsch ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen abgab, wurden bei der Generalversammlung Joachim Kirchgessner (junger Chor „no name product“) und Christa Gutmann (gemischter Chor) als neue Dirigenten vorgestellt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit einem Lied eröffnete die Chorfamilie den Nachmittag; Vorsitzende Andrea Neuser führte durch die Totengedenken, ehe Schriftführerin Uschi Firtzlaff an die Geschehnisse der vergangenen zwei Jahre erinnerte. Ihr Bericht war kompakt: Neben der Spende für die „Türöffner-Initiative“, den zeitweilig unter freiem Himmel abgehaltenen Singstunden und einer Feierstunde mit Ehrung des Ehrenvorsitzenden Adolf Weinbach geschah wenig.

Über die Finanzen informierte Kassiererin Beate Weihbrecht; die Kassenprüfung von Julia Stephan und Petra Münch wies keine Beanstandungen auf. Wie Andrea Neuser einräumte, habe der plötzliche Tod des langjährigen Kassenprüfers Helmut Remler eine kommissarische Neubesetzung erfordert. In ihrem Bericht merkte Neuser an, dass der Vereinsleben „coronabedingt stark eingeschränkt“ gewesen sei, der starke Zusammenhalt des „Liederkranzes“ jedoch menschlich einiges ausgeglichen habe. Erst vor wenigen Wochen seien die Proben wieder beginnen worden – auch durch den Einsatz von Vizedirigent Wilfried Bauch: Er überbrückte die Zeit, bis Joachim Kirchgessner und Christa Gutmann die Chöre übernahmen.

Mehr zum Thema

Jahreshauptversammlung

Frauengemeinschaft wird Bundesverbandsmitglied

Veröffentlicht
Von
sch
Mehr erfahren
Sängerbund Badisch Franken

Brigitta Meuser zur Ehrenbundeschorleiterin ernannt

Veröffentlicht
Von
erha
Mehr erfahren

Bärbel Mitsch betonte in eigener Sache, stets gern zum „Liederkranz“gekommen zu sein. Gesundheitlich bedingt könne sie jedoch die Verpflichtungen des Dirigats derzeit nicht erfüllen. „Es war eine schöne Zeit, in der wir viele tolle Sachen gemacht haben“, hob sie hervor und blickte beispielsweise auf das Musical „Till Eulenspiegel“ im September 2014 sowie die Auftritte der „Singstrolche“ und „Ohrwürmer“ zurück. Nachdem Andrea Neuser ihr einen Blumengruß überreicht hatte, begrüßte sie die beiden neuen Chorleiter.

Des Weiteren habe man ein neues Projekt vor Augen: In Zusammenarbeit mit dem Walter-Hohmann-Schulverbund soll ein Kinderchor gegründet werden, um der jungen Generation den Kontakt zum „Liederkranz“ zu ermöglichen. „Gespräche mit der Schule wurden schon geführt, um eine solche AG zum kommenden Schuljahr anbieten zu können“, verdeutlichte Neuser.

Anschließend nahm sie drei Ehrungen vor: Für 30 Jahre aktives Singen zeichnete sie Luise Gärtner aus, für 40 Jahre aktives Singen Wilfried Bauch. Für 55 Jahre wurde in Abwesenheit Ehrendirigent Friedhelm Bräuer geehrt: Er hatte von 1967 bis 1994/95 den Männerchor dirigiert und bereits 1968 den gemischten Chor aus der Taufe gehoben.

Ein Grußwort steuerte Bürgermeister Volker Rohm bei. Er attestierte dem „gut aufgestellten Chor“ den Stellenwert einer „tollen Truppe mit hervorragender Stimmung“ und dankte für Geselligkeit und Brauchtumspflege.

Die Entlastung nahm Adolf Weinbach vor. Die Neuwahlen ergaben kaum Veränderungen. So wurden Vorsitzende Andrea Neuser, zweiter Vorsitzender Martin Graf, Schriftführerin Uschi Firtzlaff, Kassiererin Beate Weihbrecht und die Kassenprüferinnen Julia Stephan und Petra Münch gewählt. Eine Neuregelung ergab sich hinsichtlich des bislang „erweiterten Vorstands“: Stimmführer und Fähnriche werden künftig nicht mehr gewählt, sondern je nach Anlass bestimmt. Vor dem gemütlichen Beisammensein gab Andrea Neuser noch bekannt, dass die Durchführung eines Konzerts und der Bewirtung am Wendelinusmarkt nicht ausgeschlossen sind. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1