Katholische Frauengemeinschaft - In Waldstetten wurden langjährige Mitglieder geehrt Corona-bedingt noch kein konkretes Jahresprogramm

Von 
ad
Lesedauer: 
Langjährige und verdiente Mitglieder der Waldstettener Frauengemeinschaft wurden nach der Rosenkranzandacht in St. Justinus geehrt. © Adrian Brosch

Waldstetten. Nach ihrer traditionellen Rosenkranzandacht in der Pfarrkirche St. Justinus ehrte die katholische Frauengemeinschaft (kfd) Waldstetten am Mittwoch langjährige Mitglieder und „Aktivposten“.

AdUnit urban-intext1

Zu Beginn der von Daniela und Marina Heffner musikalisch begleiteten Andacht ging Vorsitzende Andrea Michel auf das oft spürbare „Verlangen nach innerer Ruhe und christlichen Werten“ ein, das gerade in unsicher wirkenden Zeiten zum Ausdruck komme.

Glaube, Hoffnung, Liebe

Die Rosenkranzandacht als Solche charakterisierte sie als „friedvolle Bekehrung zu mehr Glaube, Hoffnung und Liebe in kleinen Schritten“. Die Gebete wurden durch Hinweise zum Leben und Wirken Mariens sowie praktische Ratschläge zum Leben aufgelockert.

Die Ehrungen wurden in der Kirche durchgeführt. Dort zeichnete Andrea Michel zunächst die beiden „Geburtstagskinder“ Edelgard Wollenschläger und Rosel Böttcher aus, die jeweils mehr als 20 Jahre im Vorstand mitgearbeitet hatten: Edelgard Wollenschläger als Vorsitzende, Rosel Böttcher als Schriftführerin und Beisitzerin. Für 25-jährige Treue wurde die seit 2009 auch als Schriftführerin tätige Karin Fieger ausgezeichnet; seit 40 Jahren gehören Marliese Löffler und Irmgard Neubauer dem Verein an. Sie wurden mit besten Wünschen, kleinen Präsenten und einem „Vergelt’s Gott“ geehrt. In eigener Sache verwies Andrea Michel abschließend darauf, dass man zwar zahlreiche Ideen für Veranstaltungen gesammelt habe, jedoch aufgrund der aktuellen Lage vorläufig kein konkretes Jahresprogramm zusammenstellen könne. ad