Fotosammlung von Walter Bechtold - Historische Aufnahme von Leopold Spies Beruf des Architekten in früherer Zeit

Von 
En
Lesedauer: 
Die historische Aufnahme des Architekten Leopold Spies stammt aus der Fotosammlung von Walter Bechtold. © Torsten Englert

Hardheim/Götzingen. Der langjährige Hausmeister des Pfarrheims und begeisterte Hobbyfotograf Walter Bechtold, der aus Götzingen stammt, hat in seiner Fotosammlung ein Bild des Architekten Leopold Spies aus dem Jahr 1959, an welchem gut der Wandel im Berufsbild eines Architekten zu sehen ist. Zwar besuchen Architekten nach wie vor die Baustellen vor Ort, am Büroarbeitsplatz gibt es heutzutage allerdings erhebliche Unterschiede zu dem über 60 Jahre alten Foto.

Programme statt Zeichenbrett

AdUnit urban-intext1

Während heute Architekten ihre Pläne und Zeichnungen am PC mit Hilfe von CAD-Programmen erstellen, war das früher anders. Damals wurden Pläne und Konstruktionszeichnungen von Hand mit einem Zeichenbrett erstellt. Das ist auf der historischen Aufnahme deutlich zu sehen: Architekt Spies zeichnet gerade einen Plan. Außerdem ist sein Meisterbrief am Arbeitstisch aufgestellt, und es liegen unzählige Papiere und Pläne auf und unter dem Tisch sowie Schreibutensilien. Außerdem sind Tintenfass und Tuschegefäß, Löschpapierwalze und Locher zu sehen. Vielen Jüngeren sind diese Gerätschaften nicht mehr bekannt. Leopold Spies, der mit Krawatte am Schreibtisch sitzt, erlernte zunächst das Maurerhandwerk, legte die Meisterprüfung ab und bildete sich weiter und war später als Architekt in Götzingen tätig. En