AdUnit Billboard
VdK-Ortsverband Hardheim

Angebote und Leistungen nutzen

Im Rahmen der Mitgliederversammlung den 75. Geburtstag begangen

Von 
zeg
Lesedauer: 
Die Geehrten mit den Funktionären und Bürgermeister Volker Rohm (Zweiter von rechts). © Zegewitz

Hardheim. Die VdK-Ortsgruppe Hardheim beging jetzt ihren 75. Geburtstag im katholischen Pfarrheim. Sie tat dies im Rahmen der Hauptversammlung, in deren Verlauf die Vorsitzende Ulrike Schmider Geschichte und Entwicklung der Ortsgruppe sowie deren Wirken in Erinnerung brachte. Neben Wahlen standen auch Ehrungen auf dem Programm.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zunächst blickte Ulrike Schmider unter dem Motto „75 Jahre VdK- Ortsverein“ zurück. Sie stellte das rege Vereinsleben in den Fokus, zu dem regelmäßige Ausflüge gehören, auf die allerdings in den letzten Jahren aber verzichtet wurde. Mit der Suche nach geeigneten Lokalen werde man sich um die Wiederaufnahme der Kaffeenachmittage bemühen. Schmider betonte die erfolgreichen Vortragsveranstaltungen und vergaß darauf hinzuweisen,, dass es für die Ortsgruppe schwer sei, Mitglieder für Führungspositionen zu gewinnen. Sie lobte alle, die sich engagieren. Schmieder gab zudem Einblick in die angewachsene Zahl von Mitgliedern.

Schriftführerin Uschi Henn-Keller blickte auf 2019 bis 2021 zurück folgen und berichtete, dass trotz der durch die Pandemie verursachten Einschränkungen immerhin vereinzelt Sitzungen stattgefunden hätten- Sie erinnerte an die finanziellen Zuwendungen in Höhe von 3 200 Euro an soziale Einrichtungen in der Gemeinde, an die Ehrung der Vorsitzenden Ulrike Schmider für 25-jährige Mitgliedschaft und wies auf den Mitgliederstand hin, der zum Ende 2021 auf 328 belaufen habe.

Mehr zum Thema

Jahreshauptversammlung

Frauengemeinschaft wird Bundesverbandsmitglied

Veröffentlicht
Von
sch
Mehr erfahren
VdK Igersheim

Hans Dieter Deininger ausgezeichnet

Veröffentlicht
Von
habe
Mehr erfahren

Kassierer Albert Volk wartete mit detaillierte Einzelheiten zu Einnahmen und Ausgaben sowie den Spendengeldern auf. Für die Kassenprüferinnen bestätigte Marliese Adam die einwandfreie Führung der Finanzen.

Bürgermeister Volker Rohm überreichte ein Geldpräsent und lobte die Arbeit der Vorsitzenden Ulrike Schmider in 23 Jahre. Dies stufte er als „einmalige Leistung“ ein, ehe er mit seinen Dankes- und Abschiedsworten auch Erinnerungen an Vereinsleben und Veranstaltungen sowie Einsatzbereiche und Vortragsangebote verband und dies würdigte.

Rückblickend ging Rohm auf die Gründung des Vereins und dessen Bemühungen um die Behebung existenzieller Sorgen der Mitglieder ein. Ihm sei es wichtig, dass die Menschen von den Angeboten und Leistungen des VdK wüssten, diese nutzten und Hilfe fänden. Sein Antrag auf Entlastung des Vorstands wurde einstimmig angenommen.

Die Wahlen erbrachten im Wesentlichen die Bestätigung der bisher in Verantwortung stehenden Vorstandsmitglieder. Vorsitzende bleibt Ulrike Schmider, neue zweite Vorsitzende und Frauenvertreterin, zudem Obfrau für Behinderte, ist Gabriele Mairon, Kassierer bleibt Albert Volk, Schriftführerin Uschi Henn-Keller. Beisitzer sind Gerhard ischer und Burkard Schulz, Kassenprüferinnen Marliese Adam und Margot Kaiser.

Die Auszeichnung von Mitgliedern übernahm mit der Vorsitzenden der stellvertretende Kreisvorsitzende Jürgen Lenz.

Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft mit dem goldenen Treueabzeichen Peter Brauch, Horst Foltas, Sieglinde und Albert Gärtner, Erika Grein und Werner Ullrich. Das silberne Treueabzeichen für zehnjährige Mitgliedschaft hielt die Vorsitzende bereit für Katharina Düll- Gottschalk, Klaus Gottschalk, Rolf Haberkorn, Natalija Holzinger, Klaus Mader, Sigrid Maier, Rainer Matzka , Otto Meisel, Gabriel Rhode, Burkard Schulz, Bernd Stanger, Manfred Volk und Richard Zeller. Überraschend kamen als besondere Ehrung und Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaft und verdiene Arbeit im Vorstand mit dem Treueabzeichen in Silber für Gabriele Mairon und Albert Volk.

Schließlich überbrachte der zweite VdK-Kreisvorsitzende Jürgen Lenz die Wünsche zum 75. Geburtstag vom Kreisverband. Er bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ihm lag eine Darstellung der wertvollen Arbeit des VdK als größtem Interessenvertreter aller Sozialversicherten und Menschen mit Behinderungen am Herzen. Als wertvoll dargestellt wurde, dass er sich nicht nur für soziale Belange seiner Mitglieder einsetze, sondern auch auf politischer Ebene konsequent für eine gerechte Gesellschaft und ein soziales Miteinander. Lenz wies auf die inzwischen auf über 2,16 Millionen VdK-Mitglieder in Deutschland hin. Die Hilfe der VdK-Mitarbeiter solle man unbedingt in Anspruch nehmen. zeg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1