Wald wirft hohen Ertrag ab "Sparbüchse" der Gemeinde

Lesedauer: 

Hardheim. Der Forstbetriebsplan 2016 wurde dem Gemeinderat am November durch die Forstbetriebsleitung Walldürn sowie die beiden Revierleiter vorgestellt. Am Montag wurde das Zahlenwerk einstimmig verabschiedet. Es wird trotz eines leicht rückläufigen Preisniveaus - insbesondere beim Nadelstammholz - wieder mit Einnahmen aus Holzerlösen von rund 734 000 Euro gerechnet. Eine Steigerung ergibt sich bei den Personalaufwendungen (7,8 Prozent) sowie bei den Holzrückekosten (11,9 Prozent), während der Forstverwaltungskostenbeitrag in der Größenordnung des Vorjahres verharrt. Nach vorsichtigen Einschätzungen ergibt sich ein Überschuss von 107 000 Euro, der dem Verwaltungshaushalt als Deckungsbeitrag zur Verfügung steht. Im Bereich des Vermögenshaushalts ist der Erwerb einer Kreissäge zur Ausstattung des neu errichteten Schlechtwetterarbeitsplatzes im Honert vorgesehen. i.E.