Am 17. April in Hardheim - Informationen über das Projekt Schulobstaktion

Lesedauer: 

Hardheim. Von dem in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg angebotenen "Europäischen Schulobst- und -gemüseprogramm" profitiert auch das Walter-Hohmann-Schulzentrum: Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen die handfesten Vorteile gesunder Ernährung näher zu bringen. Hierfür stellt die EU den Mitgliedsstaaten jährlich eine Summe in Höhe von 150 Millionen Euro zur Verfügung.

AdUnit urban-intext1

Dem Förderverein der Schule, der die Idee mit der Schulleitung, dem Lehrerkollegium, Vertretern der Schülermitverantwortung und Schulsozialarbeiter Christian Parth ersonnen hatte, ist es ein großes Anliegen, aufzuzeigen, dass gesundes Essen nicht nur sinnvoll ist, sondern auch gut schmeckt.

Um detailliert über Inhalte und Ideale des Programms zu informieren, findet am 17. April ab 9 Uhr im Mensabereich des Schulzentrums eine Präsentation statt. Im Vordergrund steht vor allem die Durchführung der Aktion an der Hardheimer Verbundschule. Gleichzeitig ist dieser Termin auch der offizielle Startschuss für die Durchführung des Schulfruchtprogramms in Hardheim. Schulobstpate MdB Alois Gerig wird anwesend sein.

Die Sterne stehen gut, denn bereits ein Versuchsprojekt, in dessen Verlauf die Verköstigung zwei Wochen lang erfolgte, hatte sich als Volltreffer erwiesen: Zeigte es doch, dass das Konzept ein Schritt in die richtige Richtung zu sein scheint, denn die Obstkörbchen waren seinerzeit nach der Pausen stets leer gewesen. Alle Interessierten sind zu der Informationsveranstaltung am 17. April willkommen. ad