Landesweite Aktion "Start ins Grün" - ZG Raiffeisen-Genossenschaft in Hardheim schenkte den Schülern die erforderlichen Startutensilien zum erfolgreichen Gärtnern Schüler beschäftigen sich mit der Natur

Lesedauer: 

Landesweit ist die Aktion "Start ins Grün" für Drittklässler gestartet. Diese wird Genossenschaftsverband BWGV, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg sowie den Raiffeisen-Niederlassungen getragen. Das Bild entstand stellvertretend in Hardheim, wo die Schüler die entsprechenden Lernpakete in Empfang nehmen durften.

© Brosch

Hardheim. Frühes Heranführen an die Natur ist sehr wichtig, um einen wachsamen und gezielten Kontakt zu schaffen. Das wird Drittklässlern in Baden-Württemberg durch die Aktion "Start ins Grün" der ZG-Raiffeisen-Genossenschaft ermöglicht. Hierbei werden kostenlose Lernpakete mit kleinen Gewächshäusern und Samen verteilt.

AdUnit urban-intext1

Pünktlich zu den Osterferien überreichte die stellvertretende Niederlassungsleiterin Ilse Geier vom Lagerhaus Hardheim zusammen mit der Gartenmarkt- und Pflanzenverantwortlichen Anette Horn das Lernpaket den beiden dritten Grundschulklassen des Walter-Hohmann-Schulverbunds.

In diesen Material-Zusammenstellungen sind unter anderem Samenpäckchen sowie Pflanzerde, Flüssigdünger und kleine Töpfe enthalten. Daneben wird eine Broschüre für den betreuenden Lehrer beigelegt, die beispielsweise Kopiervorlagen enthält, welche die Aufarbeitung der Thematik im Unterricht stützt. Die Aktion wird vom Genossenschaftsverband BWGV, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg sowie den Raiffeisen-Niederlassungen getragen.

Zunächst verfolgte eine Fragerunde das Ziel, potenziell zum Anbau geeignete Pflanzen und Kräuter beim Namen zu nennen. Genauso konnten die Kinder hier bereits aufzeigen, was beim Anbau zu beachten wäre.

Naturpädagogische Aspekte

AdUnit urban-intext2

Mit ihren Idealen kann die Aktion "Start ins Grüne" als schöner Beginn einer Schulerziehung unter naturpädagogischen Aspekten angesehen werden, was auch Anette Horn und Ilse Geier so sehen. Sie führten die Mädchen und Jungen gleich in die Thematik ein, indem sie erste Ratschläge zur Aussaatzeit, dem korrekten Umgang mit den angebauten Gewächsen oder auch meteorologische Gegebenheiten gaben.

So sei fortwährende und akribische Pflege unabdingbar, um ein gutes Gedeihen zu gewährleisten: "Auch Pflanzen benötigen Zuwendung und Liebe wie die Menschen", betonte Anette Horn. Bis zu den Sommerferien wird die Versuchsreihe laufen. Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts gliedert sich der Verlauf der Aktion "Start ins Grün" zweckdienlich in den Stundenplan ein. Nach der Spendenübergabe an die beiden dritten Klassen mit ihren Lehrerinnen Judith Göbel und Caroline Stephan zeigten sich die Mädchen und Jungen begeistert und gingen, von diesem Geschenk motiviert, in die nächste Stunde. ad