Hardheimer Krankenhaus - Kooperation mit der Gefäßklinik Bad Neustadt / Chefarzt Dr. Dr. Schmandra wird in der Erftalgemeinde regelmäßig Sprechstunden anbieten Mehr Service für Patienten und Angehörige

Lesedauer: 

Mit Chefarzt Dr. Thomas Schmandra (Zweiter von rechts) von der Klinik für Gefäßchirurgie hält künftig ein ausgewiesener Experte Sprechstunden am Hardheimer Krankenhaus ab. Darüber freuen sich (von links) der stellvertretende Verwaltungsleiter Benjamin Knörzer, die Internisten Dr. Andreas Mövius und Thomas Schwender, Leitender Arzt Dr. Herbert Schmid, Verbandsvorsitzender Bürgermeister Volker Rohm und Verwaltungsleiter Ludwig Schön.

© Krankenhaus Hardheim

Hardheim. "Von dieser Neuerung profitieren alle: die Patienten, die Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt und das Hardheimer Krankenhaus", betonte Bürgermeister Volker Rohm in seiner Funktion als Vorsitzender des Krankenhausverbandes Hardheim-Walldürn bei der Vorstellung der Kooperation zwischen beiden Häusern: Ab 21. April wird der Bad Neustadter Chefarzt, Privatdozent Dr. Thomas Schmandra, wöchentlich Sprechstunden im Hardheimer Krankenhaus abhalten. Für die Patienten aus der Region entfallen weite Fahrten in die Rhön, denn Vor- und Nachbehandlung können künftig in Hardheim durchgeführt werden.

Zur Person: Dr. Dr. Thomas Schmandra

  • Privatdozent Dr. Dr. Thomas Schmandra wurde 1966 in Würzburg geboren. Nach dem Abitur am Franz-Miltenberger-Gymnasium in Bad Brückenau und dem Wehrdienst studierte er von 1987 bis 1994 Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg.
  • Sein beruflicher Werdegang führte ihn zunächst an die Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie des Klinikums der Goethe-Universität in Frankfurt. Der Facharzt für Chirurgie, Schwerpunktbezeichnung Gefäßchirurgie, war von 2007 bis 2008 Oberarzt der Klinik für Gefäßchirurgie in Offenbach und kehrte dann als Oberarzt an die Klinik für Gefäß- und Endovascalchirurgie in Frankfurt zurück.
  • Von 2008 bis 2012 war er Leitender Oberarzt und stellvertretender Ärztlicher Direktor, ehe er als Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie nach Bad Neustadt wechselte.
  • Der 48 Jahre alte Mediziner ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Er lebt mit seiner Familie in Bad Neustadt.
AdUnit urban-intext1

Die Idee einer Zusammenarbeit entstand durch einen persönlichen Kontakt zwischen Dr. Schmandra und Verwaltungsleiter Ludwig Schön. Dieser Gedanke fiel in Bad Neustadt auf fruchtbaren Boden, denn die dortige Klinik für Gefäßchirurgie hat zahlreiche Patienten aus der Region und war bereits auf der Suche nach einem Partner. "Die weiten Wege stellen für viele Patienten und ihre Angehörigen ein Problem dar", erklärte Dr. Schmandra. Deshalb sei das neue Angebot in erster Linie ein Service für die Patienten aus dem Raum Odenwald-Tauber und Miltenberg.

Heimatnahe Betreuung

In der Praxis sieht das Ganze dann so aus: Die Patienten stellen sich in der Sprechstunde bei Dr. Schmandra in Hardheim vor. Dort können auch alle voroperativen Untersuchungen durchgeführt werden. Ist eine Operation notwendig, so wird diese in Bad Neustadt durchgeführt. Sobald es der Gesundheitszustand des Patienten zulässt, wird er nach Hardheim verlegt, wo in enger Abstimmung mit Dr. Schmandra die Nachsorge erfolgen kann.

"Nur Gewinner"

Für Dr. Schmandra gibt es bei der Zusammenarbeit nur Gewinner: Für die Patienten entfallen weite Wege, was sich auch positiv auf die Genesung auswirken könne, das Krankenhaus Hardheim erweitere vor Ort sein medizinisches Angebot, und in Bad Neustadt würden Kapazitäten frei, da die Nachsorge heimatnah erfolge - und zwar bei "hervorragender Betreuung der Patienten", wie sich Dr. Schmandra sicher ist.

AdUnit urban-intext2

"Ich bin ein Fan solcher Konzepte", betonte der Chefarzt und versicherte: "Wir arbeiten Hand und Hand und werden uns gegenseitig nichts wegnehmen, sondern uns ergänzen." Das Krankenhaus Hardheim habe ihn gleich bei seinem ersten Besuch überzeugt: "Hier wurde viel auf die Beine gestellt zum Wohl der Patienten der Region."

Internist Dr. Andreas Mövius begrüßte die Kooperation ebenso wie der Leitende Arzt des Hardheimer Krankenhauses, Dr. Herbert Schmid: "Für die Patienten ist dies ein absoluter Vorteil!"

AdUnit urban-intext3

"Wir sind froh, dass wir in Dr. Schmandra einen anerkannten Fachmann auf seinem Gebiet als Kooperationspartner gewinnen konnten", freute sich Verwaltungsleiter Ludwig Schön, zumal es vergleichbare medizinische Angebote im gesamten Neckar-Odenwald-Kreis nicht gibt. Verbandsvorsitzender Volker Rohm wertete dieses Angebot als Erweiterung des bisher schon sehr guten medizinischen Leistungsspektrums am Krankenhaus Hardheim.

Ausgewiesener Gefäßspezialist

AdUnit urban-intext4

Der ausgewiesene Gefäßspezialist behandelt alle Erkrankungen der Arterien und Venen, darunter folgende Krankheitsbilder: Aortenaneurysma, Verengung der Hals- und Hirnschlagader, Durchblutungsstörungen der Beine ("Schaufensterkrankheit") oder diabetischer Fuß.

Die Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt zählt zu den weltweit großen Zentren für Herz- und Gefäßerkrankungen. Über 14 000 Patienten werden dort jährlich behandelt. Die dortige Klinik für Gefäßchirurgie gehört mit 80 Betten zu den größten Gefäßzentren Deutschlands überhaupt.

Den Gefäßchirurgen steht ein hochmoderner Hybrid-OP zur Verfügung; dabei handelt es sich um einen vollausgestatteten OP-Saal, der geeignet ist, auch komplexe Gefäßoperationen in minimal-invasiver Technik durchzuführen. Ab 21. April wird Dr. Thomas Schmandra jeweils dienstags ab 14 Uhr im Hardheimer Krankenhaus Sprechstunden abhalten. Terminvereinbarungen erfolgen über die chirurgische Praxis Dr. Schmid/Dr. Wolfert.