Odenwaldklub Hardheim - Interessantes von Riedern zur Breitenau Frühlingserwachen im Erftal

Lesedauer: 

Hardheim. Den Frühling zumindest zu erahnen und bis zu einem gewissen Grad auch schon zu genießen ermöglichte die von Isolde und Lothar Ruff am Sonntag organisierte Halbtagswanderung des Odenwaldklubs Hardheim. Der Weg führte vom unterfränkischen Riedern zur Breitenau und zurück zum Ausgangsort.

AdUnit urban-intext1

Dort starteten die 25 Teilnehmer zur Wanderung nach kurzen einführenden Erläuterungen zu Riedern und den wenigen Erhaltenen baulichen Überresten aus der Zeit der Herren von Riedern.

Viele Informationen

Der Wanderweg führte dann zunächst bergan in den noch lichten Frühlingswald, wobei sich von dort ab und an ein Blick auf das Erftal eröffnete. Unterwegs befassten sich die Wanderer mit den Frühlingspflanzen am Wegesrand sowie den für den Holzhieb vorgesehenen und entsprechend gekennzeichneten Bäumen. Bei der idyllisch im Erftal gelegenen Breitenau gab es von Isolde und Lothar Ruff ebenfalls kurze Erläuterungen zur Geschichte des Hofguts, früher Abtssitz der Prälaten des Klosters Bronnbach, und auch zu dem dortigen Standbild des Kaisers Karl VI an der Straße Hardheim - Miltenberg. Die Sandsteinskulptur wurde 1711 errichtet und erinnert an den Marsch des Kaisers durch das Erftal auf dem Weg nach Frankfurt zur Krönung. Die Bedeutung eben dieser Straße als Verbindung ins Maintal wurde dabei ebenfalls deutlich.

Zurück nach Riedern ging es nach Überquerung der Erfa über den Radweg, dessen unterschiedliche Gestaltung auf dem baden-württembergischen und dem bayerischen Teil Sprache kam. In Erinnerung gerufen wurde auch die Feier zur offiziellen Eröffnung des Radwegs durch den baden-württembergischen Verkehrsminister. Die Halbtagswanderung klang vor der Rückfahrt nach Hardheim aus mit einem Beisammensein im Gasthaus "Hirsch ". Z