TV Hardheim - Volleyballer wollen sich den Turnern anschließen / Trainingsbetrieb geht weiter Abteilung löst sich nach 23 Jahren auf

Lesedauer: 

Hardheim. Nach 23 Jahren haben die Hardheimer Volleyballer am Sonntag ihre letzte Mitgliederversammlung als eigenständige Abteilung des TV Hardheim abgehalten. In fast schon familiärer Atmosphäre begrüßte Abteilungsleiter Tobias Künzig die Anwesenden und leitete direkt zum Jahresbericht über. Aktuell sei keine Mannschaft in der Verbandsrunde gemeldet, doch existierten recht aktive Freizeit- und Jugendmannschaften.

AdUnit urban-intext1

Über die Freizeitgruppe informierte Daniela Steinbach. Trotz relativ geringer Spielerzahlen funktioniere der Betrieb durchaus gut. Hallenturniere werden derzeit keine gespielt: "Entweder sind sie zu weit entfernt oder aber zu anspruchsvoll", erklärte sie. Mathias Weihbrecht ging auf die "stabil laufende" Jugendarbeit ein. Ein kleiner, aber umtriebiger Kern stehe für eine eingeschworene Spielgemeinschaft mit hoher Trainingsbeteiligung und großem Zusammenhalt. Weiterhin habe sich die Abteilung in die Durchführung des "Dirndl- und Lederhosenballs" mit eingebracht. Das Beachvolleyball-Feld sei 2015 nicht für Turniere genutzt worden und werde nun mit einer frischen Ladung Sand für die neue Saison auf Vordermann gebracht, wie Tobias Künzig betonte. Den Posten des Beachwarts bekleidet auch weiterhin Claus Arenz.

Dem Bericht von Kassier Mathias Weihbrecht schloss sich die Aussprache der Kassenprüfer Christina Bartesch und Klaus Schneider an. Gemeinderat Klaus Schneider dankte in seinem Grußwort für das Geleistete - vor allem im Bereich der Nachwuchsarbeit. Statt den eigentlich angesetzten Neuwahlen des Vorstands kam es zu einer intensiven Diskussion. "Schon vor Jahren", so Abteilungsleiter Künzig, habe man sich mit dem Gedanken getragen, sich einer anderen Abteilung des TV anzuschließen. Ein stetig geringeres Pensum der Volleyballer spräche dafür, "nichts künstlich am Leben zu erhalten". Einstimmig wurde folglich der Beschluss gefasst, bei der Vollversammlung den Antrag zur Auflösung der 1993 gegründeten Volleyball-Abteilung zu stellen, um sich zukünftig den Turnern anzugliedern. Was keineswegs bedeute, dass in Hardheim fortan kein Volleyball mehr gespielt werde.

"Der Trainingsbetrieb geht weiter", bemerkte Tobias Künzig. Klaus Schneider zeigte sich ebenso optimistisch: "Wenn sich eines Tages wieder eine starke Truppe formiert, stehen einer Wiedergründung alle Türen offen." Die bisherige Abteilungs Führung wird nun ihre Amtsgeschäfte bis Mai fortführen. ad