AdUnit Billboard
Musikkapelle Grünsfeld - Im Rahmen des Platzkonzerts gibt es eine ganz besondere Auszeichnung

Wolfgang Segeritz 50 Jahre Mitglied

Lesedauer: 
Über die Auszeichnung freuen sich (von links) der Vertreter des Blasmusikverbands Tauber-Odenwald-Bauland, Valentin Kimmelmann, der Geehrte Wolfgang Segeritz sowie Vorsitzende Elke Krappel. © Laura Ködel/Musikkapelle Grünsfeld

Grünsfeld. Nachdem das Platzkonzert vor einem Jahr schon ein voller Erfolg war und seitdem wieder viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten, hat die Musikkapelle eine zweite Auflage des Platzkonzerts gestartet. Viele Besucher hatten wieder ihren Weg ans Schloss gefunden – unter weiser Voraussicht bereits mit Regenschirm und -jacke ausgestattet. Doch zunächst schien das Wetter zu halten, so dass das Konzert durch die Jugendkapelle unter Daniela Stoy eröffnet wurde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Abordnung aus Lehrte

Nach dem Eröffnungsstück „Welcome to the world“ ergriff die Vorsitzende Elke Krappel das Wort. Sie begrüßte besonders Bürgermeister Joachim Markert sowie die Vertreter der befreundeten Vereine. Besonders freue sie sich über den Überraschungsbesuch einer Abordnung des befreundeten Spielmannszuges vom Schützencorps des SC Lehrte aus Niedersachsen. Abgesehen von kirchlichen Auftritten sei dies der erste Auftritt der Kapelle in Grünsfeld, seit die Probenarbeit nach dem Lockdown im Juni wieder gestartet waren. Daher sei es erfreulich, dass so viele Zuhörer trotz des durchwachsenen Wetters den Weg ans Schloss gefunden hätten.

Auch Daniela Stoy begrüßte das Publikum. Für die Jugendlichen sei es der erste Auftritt in diesem Jahr. Inzwischen habe die Probenarbeit wieder gestartet und alle freuten sich, die Ergebnisse vor Publikum präsentieren zu können.

Darum setzte die Jugendkapelle das Programm fort mit dem Titel „Time of my life“, bekannt als Soundtrack zum Film „Dirty Dancing“. Als Nächstes präsentierte die Jugendkapelle „Let it go“, die Titelmelodie des Disney-Films „Die Eiskönigin“, gefolgt von dem Musikstück „Slow Motion“. Mit „The Final Countdown“, einem Hard-Rock-Klassiker aus den 80ern, veröffentlicht von der schwedischen Band „Europe“, läutete die Jugendkapelle den Abschluss des ersten Teils des Platzkonzerts ein. Endgültig von der Bühne verabschiedet haben sich die zwölf Nachwuchsmusiker mit „Spirit of Music“, einem Konzertstück von Fritz Neuböck.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im zweiten Teil folgte die Musikkapelle unter Steffen Beetz. Diese begrüßten das Publikum mit dem Marsch „Viribus Unitis“ von Johann Strauss. Anschließend nahm die Kapelle ihre Gäste mit auf ein Abenteuer. „Adventure“ von Markus Götz vertont die Geschichte eines Helden, der zunächst in einer Schlacht kämpft, bis er auf eine wunderschöne Prinzessin trifft. Doch lange kann er sich nicht ausruhen – im allegro dramatico stürzt er sich zum Ende erneut ins Abenteuer. Ruhigere Töne brachte die Ballade „Welt in Farbe“ von Thiemo Krass hervor, die als nächstes auf dem Programm stand. Weiter ging es mit der durch Brandi Carlile berühmt gewordenen und von Martin Scharnagl arrangierten Rock-Ballade „The Story“.

Nun ergriff Valentin Kimmelmann als Vertreter des Blasmusikverbandes Tauber-Odenwald-Bauland das Wort. Er berichtete kurz von den Aktivitäten und der Jugendarbeit des Vereins, welche aufgrund der Corona-Pandemie sehr heruntergefahren worden seien, nun aber langsam wieder anliefen.

Anschließend bat er Wolfgang Segeritz nach vorne, um ihn für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft zu ehren. Eingetreten 1971, sei Wolfgang Segeritz aus dem Register der Saxofone nicht mehr wegzudenken.

Neben den musikalischen Aktivitäten kümmere er sich auch stets um die Belange des Vereins, sei es bei diversen Arbeitseinsätzen oder in seinem Amt als Kassier, das er seit 2019 ausübe. Des Weiteren sorge er als Stubenwirt dafür, dass im Vereinsheim und der Musikantenstube alles seine Ordnung habe, und sei auch darüber hinaus stets zur Stelle, wenn es etwas für die Musikkapelle zu tun gebe.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Auf die Ehrung folgte mit „Gablonzer Perlen“ eine Polka aus dem Repertoire der „Egerländer Musikanten“, komponiert von Antonín Borovièka.

Vorzeitiges Ende

Aufgrund des zunehmend schlechter werdenden Wetters kündigte Steffen Beetz nun an, dass die Musikkapelle die Veranstaltung schweren Herzens vorzeitig beenden müsse. Er hoffe, dass man bald wieder die Gelegenheit eines Konzerts – mit hoffentlich besserem Wetter – haben werde.

Zum Abschluss präsentierte die Musikkapelle noch den Marsch „Allgäu Land“ von Kurt Gäble und brachte somit das Konzert zu einem gelungenen Abschluss.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1